Gesundheit – der Schlüssel zur Zufriedenheit

Gesundheit – der Schlüssel zur Zufriedenheit

Eine allgemein gültige Antwort auf die Frage nach dem Sinn des Lebens gibt es nicht – manch einer hat eine Vorstellung davon, andere wiederum stellen sich die Frage erst gar nicht. Glücklich und zufrieden zu sein, wünscht sich allerdings jeder. Gesundheit ist dafür einer der wichtigsten Faktoren – aber keineswegs der einzige.

Gesundheit als höchstes Gut

Zwar macht Studien zufolge Geld durchaus glücklich, das allerdings nur unter bestimmten Voraussetzungen und bis zu einem bestimmten Punkt –am Ende ist es eben doch nur Mittel zum Zweck. Auch deswegen steht Gesundheit bei den meisten Menschen ganz oben auf der Liste der wichtigsten Dinge, weit vor Beruf oder einem hohen Einkommen – was bringt es schließlich, materiellen Reichtum zu besitzen, wenn man nicht imstande ist, ihn zu genießen?

Während 87 % aller im Rahmen einer Studie der Konrad Adenauer-Stiftung Befragten Gesundheit als „sehr wichtig“ einstuften, maß nur die etwa die Hälfte der Arbeit einen ähnlich hohen Stellenwert zu, beim Einkommen waren es gar nur knapp 40 %. Deutlich mehr Wert legten die Befragten auf die soziale Komponente des Lebens: Drei Viertel gaben an, das Familienleben habe für sie einen besonders hohen Stellenwert, zwei Drittel, dass Partnerschaft sehr wichtig für sie sei, und für knapp 60 % trifft ebendies auf das Thema Freundschaften zu.

Alles, was gesund macht

Interessanterweise haben starke familiäre und freundschaftliche Verbindungen erwiesenermaßen positive Auswirkungen auf die Gesundheit: Wer gut vernetzt ist, lebt länger. Wer hingegen sein Dasein einsam fristet, ist gesundheitlich stärker gefährdet als Menschen, die an Fettleibigkeit leiden: Herz-Kreislauffunktion, Immunsystem und Gehirn einsamer Menschen arbeiten messbar schlechter als bei jenen, die sozial gut eingebunden sind.

Ein wichtiger Baustein für die Erhaltung der eigenen Gesundheit ist das Thema Vorsorge. Und dieses hat viele Facetten, von denen einige über das rein Medizinische herausgehen. Denn der Mensch strebt nach Sicherheit – fehlt diese, macht sich eine latente innere Unruhe breit, die sich wiederum negativ auf die Gesundheit auswirken kann. Finanzielle Vorsorge ist ein Aspekt, der das Sicherheitsgefühl verbessern kann – nicht nur in Bezug auf sich selbst, sondern auch auf Partner beziehungsweise Familienmitglieder. Um diese Personen abzusichern, ist eine Risikolebensversicherung ein probates Mittel. Natürlich beschäftigt sich niemand gern mit dem eigenen Ableben; seine Lieben im Fall der Fälle versorgt zu wissen, verschafft jedoch ein positives Gefühl – und dieses wiederum verbessert die eigene Lebensqualität und Gesundheit.

P.