Pressegespräch zum Patiententag chronisch entzündliche Darmerkrankungen

Mehr als 320.000 Menschen sind in Deutschland von einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung (CED) betroffen. Morbus Crohn und Colitis ulcerosa treten meist im Alter zwischen 20 und 30 Jahren auf und können zu entzündlichen Schüben mit Bauchschmerzen, Gelenkschmerzen und Durchfällen, aber auch zu Komplikationen, Krankenhausaufenthalten und Operationen führen.

Am Samstag, 4. Juni 2016, findet von 10 bis 16 Uhr in Hörsaal R (Gebäude I6) der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) eine Veranstaltung des CED Nord e.V. für Patienten statt. Selbsthilfegruppen aus ganz Norddeutschland und namhafte Referenten berichten über Aspekte dieser Erkrankungen, die aus Sicht von Betroffenen, Angehörigen und Interessierten besonders relevant sind. Zahlreiche auf die Behandlung dieser Krankheitsbilder spezialisierte Gastroenterologen und Klinikleiter aus dem norddeutschen Raum werden mitdiskutieren. Grußworte sprechen werden Prof. Dr. Michael P. Manns, Direktor der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie der MHH, Prof. Dr. Michael Karaus, Vorsitzender des CED Nord e.V., und Klaus Dieter Scholz, Bürgermeister der Landeshauptstadt Hannover. Der Eintritt ist kostenfrei.

Bei einem Pressegespräch werden Ihnen

am Mittwoch, 1. Juni 2016
um 13 Uhr
im Büro von Professor Manns (von der Information am Haupteingang
(oberes Parkdeck) wird Ihnen der Weg beschrieben)

Rede und Antwort stehen

Andrea Kroß, CED-Betroffene aus der Selbsthilfegruppe Hannover/Gehrden
Prof. Dr. Michael Manns, Direktor der Klinik für Gastroenterologie Hepatologie
und Endokrinologie,

PD Dr. Oliver Bachmann, Oberarzt der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie
und Endokrinologie, stellvertretender Vorsitzender des CED Nord e.V.

Prof. Dr. Thomas Danne, für der Ernährungsberatung des Kinder- und
Jugendkrankenhauses Auf der Bult, die den CED Nord-Förderpreis erhalten wird.

Höhepunkte des Programms sind neben zwei Übersichtsreferaten durch Dr. Goetz Broszeit (Hamburg) –„Wer braucht psychische Hilfe bei CED?“ – und Prof. Dr. Walter Reinisch (Wien/Kanada) – „Stuhltransplantation bei CED: Jetzt schon eine Therapieoption?“ – die Beiträge der Selbsthilfegruppen, darunter die Themen

• Entwerfen einer Kinderbroschüre CED (SHG Gehrden)
• Kinderwunsch und Schwangerschaft (SHG Hamburg)
• Die Rolle der Familie eines CED-Patienten (SHG Salzwedel)
• Wozu brauche ich einen Kindergastroenterologen? (SHG Kassel)
• Urlaub und Reisen – Was geht und was geht nicht? (SHG Bremen)
• Steroide: Fluch oder Segen? (SHG Oldenburg)

Im Rahmen der Veranstaltung wird erstmals der mit 750 Euro dotierte Förderpreis des CED Nord e.V. Der Preis geht an die Ernährungsberatung des Kinder- und Jugendkrankenhauses AUF DER BULT, die seit vielen Jahren einen besonderen Schwerpunkt auf die Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit chronischen Darmerkrankungen legt.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

PD Dr. Oliver Bachmann
Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie Medizinische Hochschule Hannover Carl-Neuberg-Str. 1
30625 Hannover
Telefon (0511) 532-3160
E-Mail bachmann.oliver@mh-hannover.de

Prof. Dr. Michael Karaus
Vorsitzender des CED Nord e.V.
Evangelisches Krankenhaus Göttingen-Weende gGmbH An der Lutter 24
37075 Göttingen
Telefon (0551) 5034-1413
E-Mail KARAUS@ekweende.de

Das Programm finden Sie unter www.ced-nord.de.

Scroll to Top