Investition in die Zukunft: Roboter assistiert MHH-Chirurgen

Investition in die Zukunft an der Medizinische Hochschule Hannover (MHH): Die roboter-assistierte Chirurgie hält in die im großen Stil Einzug. Unter Federführung der Bauchchirurgen nutzen mit den Urologen, der Frauenheilkunde und der Herz- und Thoraxchirurgie gleich vier Kliniken das robotergestützte OP-System der neuesten Generation – den OP-Roboter da Vinci Xi.

Wir stellen Ihnen das 3,1 Millionen Euro teure Gerät nebst Trainingssimulator, das an der MHH auch die Aus- und Weiterbildung des technikaffinen chirurgischen Nachwuchses revolutionieren soll, am

Dienstag, 13. März 2018,
um 11 Uhr
im Transplantationsforschungszentrum/Frauenklinik (Gebäude K11) im
Eingangsbereich und dem Besprechungsraum, MHH-Campus, Carl-Neuberg-Straße
1, 30625 Hannover,

vor. Ihre Gesprächspartner werden sein

Dr. Andreas Tecklenburg, Vizepräsident der MHH, zuständig für das Ressort
Krankenversorgung

Dr. Markus Winny, Projektleiter und Koordinator des da Vinci-Zentrums,
Bereichsleiter und Oberarzt der Klinik für Allgemein-, Vizeral- und
Transplantationschirurgie

Professor Dr. Jürgen Klempnauer, Direktor der Klinik für Allgemein-, Vizeral- und
Transplantationschirurgie

Professor Dr. Peter Hillemanns, Direktor der Klinik für Frauenheilkunde und
Geburtshilfe

Professor Dr. Markus A. Kuczyk, Direktor der Klinik für Urologie und Urologische
Onkologie

Dr. Patrick Zardo, Profilbereichsleitung Thoraxchirurgie der Klinik für Herz-, Thorax-,
Transplantations- und Gefäßchirurgie.

Um Ihnen einen möglichst realistischen Eindruck vom Operieren mit dem Assistenzsystem zu bieten, stellen wir einen Original-da Vinci-Roboter bereit, der unter Einsatzbedingungen gefilmt und fotografiert werden kann. Zudem können Sie das roboter-assistierte Operieren auch selbst anwenden und überdies auch Übungen am Xi-Trainingssimulator absolvieren.

Weitere Informationen zum Pressegespräch bei MHH-Sprecher Stefan Zorn, Telefon (0511) 532-6773.

Scroll to Top