Zwischen Musenhügel und Teilchenbeschleuniger

(djd). „Die Wissenschaft ist der Verstand der Welt, die Kunst ihre Seele.“ Das Spannungsfeld von Kopf und Herz, von Sachlichkeit und Fantasie, dem sich der russische Dramatiker Maxim Gorkji in seinem Ausspruch widmet, prägt auch das Gesicht von Darmstadt. Die renommierte Technische Universität und rund 30 international bedeutende Forschungseinrichtungen haben ihr den Titel „Wissenschaftsstadt“ eingebracht. Außerdem ist die südhessische 150.000-Einwohner-Stadt ein bedeutendes Zentrum des europäischen Jugendstils. Die Künstlerkolonie Mathildenhöhe entstand unter dem Mäzenatentum des Großherzogs Ernst Ludwig zwischen 1901 und 1914 und begeistert noch heute Kulturinteressierte aus aller Welt.

Einsteigen und zuhören

Die Mathildenhöhe, auch „Musenhügel“ genannt, lässt sich beispielsweise bei einem geführten Rundgang kennenlernen. Unter http://www.darmstadt-tourismus.de gibt es weitere Informationen und alle Termine. Wer lieber auf eigene Faust unterwegs ist und trotzdem viel erfahren möchte, kann Darmstadt mit Hilfe von akustischen Stadtführungen selbst entdecken. Einfach in die jeweilige Straßenbahn einsteigen, aus dem Fenster schauen und zuhören. Gut zu wissen: Mit der Darmstadt Card (ein Tag sechs Euro, zwei Tage neun Euro) ist die Benutzung aller öffentlichen Verkehrsmittel frei.

Unterwegs mit der Wissenschaftslinie

Neu im Audiotour-Programm ist die „Wissenschaftslinie 4“. Sie informiert auf der Strecke von Kranichstein bis Griesheim über hier ansässige Einrichtungen und Firmen, die für bedeutende Erfindungen verantwortlich sind. Das Themenspektrum reicht vom Teilchenbeschleuniger über Multimedia-Entwicklungen bis hin zu Luft- und Raumfahrt. Auf der „Hörtour Linie 3“ stehen die Plätze und Häuser auf der Strecke zwischen Hauptbahnhof und Lichtenbergschule im Fokus. Der „Mobile Reiseführer“ dagegen lädt zu einem Spaziergang vom Luisenplatz zur Mathildenhöhe ein. Alle Audiotouren sind abrufbar über ein Anrufportal, als App fürs iPhone oder als mp3-Datei zum Download über die Webseite http://www.darmstadt.tomis.mobi.

Scroll to Top