Zuhause ist es doch am schönsten – energieeffizientes Heim

(mpt-24) In einem Eigenheim gibt es viele Aufgaben zu erledigen, ob es sich um die Garage dreht und wie man das Auto richtig unterbringt, wie man seine Terrasse pflegt, welche Form des Sonnenschutzes man wählt und wo man im Haus Fliesen gekonnt einsetzen kann um das Wohnambiente zu veredeln. All das sind typische Fragen mit denen Hausbesitzer konfrontiert werden können.

Reifenlagerung auf die richtige Art

Zweimal jährlich muss er sein, der Wechsel von Sommer- auf Winterreifen beziehungsweise zurück. Doch wohin mit den Pneus, die gerade nicht benötigt werden? Damit sie auch in der nächsten Saison noch genutzt werden können, kommt es auf eine sorgfältige Lagerung der Autoreifen an.
Viele Autofahrer entscheiden sich daher nicht nur zum Reifenwechsel in der Werkstatt, sondern gleichzeitig auch zur professionellen Einlagerung beim Fachbetrieb – das ist nicht nur praktisch, sondern sorgt auch für die ordnungsgemäße Handhabung und Lagerung der Autoreifen.
Viele andere Autofahrer wiederum schrauben gerne selbst an ihrem Fahrzeug und lagern die Reifen in der Garage oder im Keller, nicht zuletzt, um so manchen Euro zu sparen. Doch worauf sollten Autofahrer bei der korrekten Lagerung von Autoreifen achten? Hier die wichtigsten Tipps dazu.

Liegend oder stehende Lagerung?

Gleich bei der ersten Fragen sind sich viele unsicher: Eine stehende oder liegende Lagerung, was ist besser für die Reifen? Wenn man sich dazu informiert, findet man unter den Laien Befürworter für beide Lagermethoden. Die Profis hingegen machen klar, dass die stehende Lagerung der Reifen die bessere Alternative ist. „Wer seine Reifen dabei besonders gut pflegen will und verhindern möchte, dass es beispielsweise zu Standplatten kommt, kann zusätzlich die Reifen immer mal wieder etwas bewegen“, lautet dazu der Tipp vom Reifenexperten Rainer Binder von ReifenDirekt. Auch ein Felgenbaum, an dem die Reifen aufgehängt werden, sei eine gute Lösung.

Wo ist der beste Standort für Reifen?

Deutlich abraten möchte der Experte jedoch von der weit verbreiteten Methode, die Autoreifen zur Lagerung einfach übereinander zu legen, vor allem wenn sie noch auf der Felge montiert sind. Das hohe Gewicht aller Reifen würde so auf dem untersten Pneus lasten. Schäden, wie zum Beispiel Unwuchten, können bei dieser Lagerung schnell die Folge sein. Doch nicht nur das „wie“, sondern auch das „wo“ ist eine entscheidende Frage bei der Lagerung der Autoreifen. Denn nicht jeder Ort ist tatsächlich für die Pneus geeignet.
Wenn es draußen langsam kälter wird, dann ist es höchste Zeit sich um eine energieeffiziente Wärmeversorgung Gedanken zu machen. Hierbei gibt es einiges zu beachten.

Energieeffiziente Wärmegewinnung

Nach dem Willen der Bundesregierung soll der Anteil von Strom aus erneuerbaren Energien bis zum Jahr 2050 auf 80 Prozent anwachsen. Neben dem Ausbau von Wind-, Sonnen- und Wasserkraft ist dafür auch ein weit enger geknüpftes und schnelleres Stromnetz unerlässlich, das künftig auch noch intelligent werden wird und mit dem Verbraucher kommunizieren soll.
Am Ende der Leitung sollen dann auch intelligente Elektrogeräte und Stromzähler sitzen. Dadurch werden Verbraucher schon bald günstige Stromtarife nutzen können, wenn im Netz Überkapazitäten zur Verfügung stehen, weil die Sonne überall scheint oder der Wind weht. Steht dagegen nachts oder an windstillen Tagen wenig Strom zur Verfügung, steigt der Tarif und clevere Elektrogeräte gehen einfach vom Netz, bis der Preis wieder sinkt.

Intelligente SmartGrid Netze für Wärmepumpen

Mit dieser Steuerung sollen Schwankungen in den Stromnetzen so weit wie möglich geglättet und eine hohe Versorgungssicherheit hergestellt werden. Wichtig ist es aber auch, Möglichkeiten zur Speicherung von Strom zu finden. Aktuell bereits mit hoher Effizienz funktioniert das über größere Warmwasserspeicher mit Wärmepumpe zur Versorgung der Heizung und des Brauchwassers.
Großes Potenzial in der Nutzung dieser „Power to Heat“-Technologie sieht etwa Karl Ochsner, Geschäftsführer des Wärmepumpen-Pioniers Ochsner. Das Unternehmen liefert schon heute alle Wärmepumpen-Modelle „SmartGrid-ready“ aus, also mit der Steuer- und Regeltechnik, um Speicher je nach dem aktuellen Stromangebot immer dann mit Wärme zu befüllen, wenn günstiger Strom zur Nutzung der Umweltwärme zur Verfügung steht.

Intelligent heizen: Wärmeerzeugung bei Stromüberschuss

„Wärmepumpen, deren Regeltechnik SmartGrid-ready ist, werden ihre Besitzer mit der Nutzung von Umweltwärme zum Gewinner der Energiewende machen“, ist Karl Ochsner überzeugt. Wärmepumpen nutzen Strom bereits heute mit hoher Effizienz zur Wärmeerzeugung. Denn nur rund ein Viertel der Energie für die Wärmepumpe stammt aus der Steckdose, drei Viertel dagegen aus Umweltwärme, je nach Modell kann das die Umgebungsluft, Erdwärme oder Grundwasserwärme sein. Die Wärmepumpe bietet die Möglichkeit, Wärme auf Vorrat anzulegen und dann zu nutzen, wenn der Strom im Netz teuer ist.
Intelligent kombiniert mit einem pflegeleichten Bodenbelag ist die Wärmeversorgung des Hauses ein echter Luxus.

Fußbodenheizung und keramische Fliesen – ein Dream Team

In einem neu gebauten Haus bevorzugen viele Bauherren eine Fußbodenheizung. Als Bodenbelag darüber sind Fliesen ideal, da sie im Vergleich zu Holz- oder Teppichböden sehr gute Wärmeleiter sind. Hinzu kommt, dass sie fest verklebt werden, daher können sich keine „Luftpolster“ zwischen Estrich und Bodenbelag bilden, die ebenfalls die Wärme dämmen würden. So gelangt die Wärme aus den im Boden verlegten Heizungsrohren schneller an die Bodenoberfläche, der Raum lässt sich schneller aufheizen und das Heizsystem arbeitet sparsamer.

Fliesen: schadstofffrei und pflegeleicht

Keramische Fliesen sind zeitlebens frei von chemischen Ausdünstungen und damit ideal geeignet für alle, die auf eine wohngesunde Umgebung und eine gute Innenraumluft achten. Unabhängig von Dekor und Struktur ist die glasierte Oberfläche keramischer Fliesen ein Garant für langen Werterhalt und leichte Pflege. Die Oberfläche des Materials, das bei rund 1.200 Grad gebrannt wird, nimmt in der Regel keine Flecken an, selbst wenn ein Glas Rotwein umkippt, wenn Kinder oder Haustiere Schmutz ins Haus tragen oder viele Gäste begrüßt werden. Zerstören lassen sich Fliesenoberflächen nur mit roher Gewalt. Um einen Fliesenboden hygienisch sauber zu halten und optimal zu pflegen, genügt Wasser und ein normaler Haushaltsreiniger. Allergieauslösender Staub lässt sich buchstäblich mit einem Wisch entfernen – somit eignen sich Fliesen sehr gut als Belagsmaterial für Allergiker.

Fliesen zählen zu den langlebigsten Wohnmaterialien – dadurch sind sie ein ökologisch empfehlenswertes, nachhaltiges Baumaterial. Und da Fliesen im Normalfall auch nach Jahrzehnten noch so schön sind wie am ersten Tag, schaffen sie echte Werte im Haus.

Vom Boden hinauf bis zum Dach – Fensterformen für jeden Geschmack

Wer fühlt sich schon wohl in einer Wohnung mit nackten Wänden, ohne jede Dekoration? Erst liebevoll ausgewählte Details, Bilder und persönliche Fotos, Wohnaccessoires und nicht zuletzt die Window Fashion an den Fenstern machen die eigenen vier Wände so richtig gemütlich und wohnlich. Mit vielen dekorativen Elementen, die möglichst gut aufeinander abgestimmt sein wollen, kommt zugleich der persönliche Stil der Bewohner zum Ausdruck.

Doch bisweilen ist das leichter gesagt als getan – beispielsweise wenn man es mit Fenstern in ungewöhnlichen Formen oder Größen zu tun hat. Worauf es bei der Auswahl der Window Fashion ankommt und welche Varianten sich für welche Fensterformen eignen, wird im folgenden Text erläutert.

Giebelfenster: Gar nicht schräg

Schräg geht es in Giebelfenstern zu – zumal sie oft nicht leicht zugänglich sind. Dennoch lassen sich auch diese Fensterformen geschmackvoll dekorieren. Faltstores sind hier ebenso geeignet wie Jalousien – oder ein praktischer und zugleich optisch ansprechender Lamellenvorhang. Im Fachhandel gibt es viele weitere Tipps dazu, wie eine individuell passende Lösung für Giebelfenster aussehen könnte und wie eine einfache Bedienung der Window Fashion auch bei hohen Fenster sichergestellt werden kann.

Dachfenster: Schutz vor Sonne und Licht

Im Dachgeschoss finden sich meist relativ klar geschnittene, rechteckige Fensterformen. Das eröffnet viele Möglichkeiten für eine passende Dekoration – die aber auch mehr als nötig ist. Gerade auf das Obergeschoss scheint die Sonne besonders unerbittlich, so dass ein wirksamer Sonnenschutz gefragt ist, beispielsweise mit Rollos, die Wärme reflektieren. „Stammt das Dachfenster von einem der bekannten Markenhersteller, sind häufig viele Varianten an Rollos oder Plissees in den passenden Maßen verfügbar. Dazu benötigt man lediglich den Typ des Dachfensters, der im Fensterrahmen vermerkt ist“, erläutert Eduard Vigodski weiter.

Bockfenster: Den Durchgang frei lassen

Sogenannte „Bockfenster“ sind Fensterformen, wie sie häufig in Gebäuden mit mehreren Mietwohnungen zu finden sind. Dabei ist eine Fensterfront mit einer Glastür zum Balkon oder zur Terrasse kombiniert. Die Besonderheit dabei: Die Window Fashion soll natürlich den Durchgang durch die Tür nicht behindern. Praktisch sind daher Lösungen wie beispielsweise Rollos oder Plissees, die direkt in den Türrahmen montiert werden und somit beim Öffnen nicht im Weg sind. Ansonsten lassen diese meist gerade geschnittenen Fensterformen unzählige Möglichkeiten für individuelle Dekorationsideen.

Runde Fensterformen individuell dekorieren

Rund geht es mit Bullaugen oder anderen Rundfenstern, beispielsweise Bögen über einem eckigen Fensterelement. Dabei erweist sich eine Jalousie oft als praktische Lösung, da sie vielseitig verstellt werden kann. Selbst im Bullauge lässt sie sich hochziehen. Faltstores sind ebenfalls möglich. Lamellenvorhänge sind für Bullaugen nicht geeignet, können jedoch für Bögen eine sehr gute Lösung darstellen.

Dachbegrünung – grüne Oasen auf dem Dach

Was sind die Vorteile einer Dachbegrünung? Die Pflanzen produzieren Sauerstoff und binden Kohlendioxid. Gründächer unterstützen die Luftkühlung im städtischen Raum und tragen zur Staubbindung bei. Daneben speichern sie Regenwasser und entlasten bei Starkregen die Kanalisation. Hausbesitzern, die ihr Dach begrünen, bieten sie einen zusätzlichen Schutz der Dachabdichtung, Wärmeschutz und vor allem einen natürlich schönen Anblick.

Viele Städte und Gemeinden räumen zudem eine Reduzierung der Abwassergebühren für die Dachflächen ein, wenn diese begrünt sind. Welche Art der Dachbegrünung gewählt wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu gehört die Berücksichtigung der Gebäudestatik ebenso wie der Aufwand, den der Hauseigentümer für die Pflege aufzubringen bereit ist.

Dachgarten oder Terrasse

Wer auf seinem Hausdach keine Möglichkeit hat einen Dachgarten anzulegen für den ist die Terrasse eine willkommene Alternative, die jedoch auch einen passenden Sonnenschutz benötigt. Je nach Ausrichtung sollte hier auf einige Besonderheiten geachtet werden und der Sonnenschutz entsprechend den vorherrschenden Bedingungen angepasst werden.

Eine textile Markise gehört zur Grundausstattung jeder Terrasse. Noch besser geschützt und für jede Witterung gerüstet ist die Terrasse mit einem Glasdach. Denn unter einem Glasdach lässt es sich bei Sonnenschein auf der Terrasse ebenso aushalten wie bei einem sanften Sommerregen, und selbst den Herbst und die ersten Strahlen der Frühlingssonne kann man länger im Freien genießen.

Glasdach statt Markise – Sonnenschutz für die Terrasse

Glasdachsysteme lassen sich vergleichsweise einfach auf der Terrasse und an der Hauswand anbauen. Bei der Planung von einem Glasdach für die Terrasse sollte man zunächst berücksichtigen, wie groß die Terrasse ist und wie groß die glasüberdachte Fläche ausfallen soll. Dank des modularen Aufbaus lassen sich mit Systemen wie Murano mit einer Anlage Flächen von bis zu sieben Metern Länge und fünf Metern Tiefe überspannen, mit Koppelanlagen sogar ein Mehrfaches an Breite. Die Systeme des Herstellers Lewens ermöglichen große Glasflächen zwischen den tragenden Längsprofilen, die sich über die gesamte Tiefe des Dachs erstrecken. Bei der Auswahl der Glasbreite zwischen den Profilen ist auf die regionale Schneelast zu achten, Auskünfte dazu kann der Markisenfachhändler geben. Möglich sind Breiten zwischen 60 und 120 Zentimetern.

Terrasse Deluxe – Wintergarten

Modern, offen und transparent: Lichtdurchflutete Häuser erfreuen sich steigender Beliebtheit. So hell die Wohnung auch sein soll, so viel Privatsphäre, Sonnen- und Hitzeschutz soll sie gleichzeitig jedoch auch bieten.

Immerhin empfindet fast jeder Mensch aufdringliche Blicke von Nachbarn und Passanten als störend und schon eine Innentemperatur von 26 Grad Celsius wird als unangenehm empfunden – egal ob bei der Arbeit, beim Spielen oder beim Schlafen. Deshalb ist eine gute Wintergartenbeschattung unerlässlich, um eine Wohlfühlatmosphäre zu schaffen. Dies gilt für Häuser mit großen Glasflächen ebenso wie für Wohnungen mit „normalen“ Fenstern. 

Rollos rund ums Haus

Rolloarten gibt es viele. Moderne Rollläden sind wahre Alleskönner an der Häuserfront. Der Funktionsumfang hat sich in den vergangenen Jahren deutlich erhöht: Sie können weit mehr als nur „rauf und runter“. So dienen Rollläden heute nicht nur der Abdunklung von Räumen, sondern schützen außerdem vor Sonne, Hitze, Insekten, Einbruch, Lärm – und neugierigen Blicken.

Als Basis klassischer Rollläden dient ein Rollladenkasten, der auf den Blendrahmen des Fensters aufgesetzt wird und mit diesem eine feste Einheit bildet. Solche herkömmlichen Rollläden können manuell oder motorisch angetrieben und bei Bedarf auch um einen äußerst wirksamen Insektenschutz erweitert werden. Darüber hinaus existiert jedoch eine Vielzahl an weiteren Rollloarten für verschiedene Einsatzbereiche, denn mittlerweile können Rollläden selbst bei schwierigen Einbausituationen montiert werden.

Angenehme Temperaturen auch unter dem Dach

Wenn draußen die Temperaturen steigen, wird es auch im Innern von Häusern unerträglich warm. Gerade Dachgeschossräume überhitzen im Sommer schnell, denn die Wärme staut sich vorzugsweise unter dem Dach. Durch den Einsatz spezieller Rollläden für Dachfenster lässt sich dies jedoch effektiv vermeiden: Dachfenster-Rollläden schützen nämlich wirksam vor Sonneneinstrahlung und schaffen damit optimierte Temperaturverhältnisse – zumindest, wenn man beim Kauf auf den passenden Funktionalitätsumfang achtet. Wichtig ist dabei vor allem, dass sich der Lichteinfall auf einfache Weise steuern lässt, denn nur so kann man auch die Raumtemperatur je nach Bedarf schnell regulieren. Es gibt jedoch noch zahlreiche, weitere Rolloarten.

Scroll to Top