Zucker, Zuckeralkohole und Süßstoffe – das sind die Mythen und Fakten

Zucker, Wie kann man Typ-1-Diabetes vermeiden, Diabetische Füsse, Diabetes, Diabetesplan, Diabetespatienten

Zucker ist einerseits ein geschmackvoller und technologisch wichtiger Bestandteil von Lebensmitteln, jedoch auch Energieträger. Bei exzessiver Kalorienaufnahme kann er zur Entstehung von Übergewicht und damit assoziierten Erkrankungen beitragen. Doch auch die Alternativen zu Zucker sind gesundheitlich nicht unumstritten. Aus diesem Grund sollen bei der Dialog-Veranstaltung der Society of Nutrition and Food Science mit Sitz an der Universität Hohenheim in Stuttgart ernährungsrelevante und technologische Eigenschaften von Zucker, Zuckeralkoholen und Süßstoffen erörtert werden. Dies ermöglicht Interessierten – basierend auf neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen – eine faktenbasierte Beurteilung. Veranstaltungsort ist die Charité Berlin. Interessierte Journalisten und die Öffentlichkeit sind herzlich zu den Vorträgen mit anschließender Fragestunde und Diskussion eingeladen.

Zucker, Zuckeralkohole und Süßstoffe – unsere Gesundheit

Weniger Kalorien Dank Stevia, Süßstoff, Xylit und Co. – Zuckerersatzstoffe versprechen einen geringeren Kaloriengehalt von Lebensmitteln. Aber sind sie wirklich eine gesunde Alternative? Und wie viel Zuckerkonsum ist gesund?

Die Veranstaltung in der Reihe SNFS Dialog widmet sich dem Thema „Wo Mythen und Fakten weit auseinander liegen: Zucker, Zuckeralkohole und Süßstoffe“. Sie bietet Einblick in die Welt der Süßungsmittel. Die Experten erläutern die verschiedenen Arten von Zucker und Zuckerersatzstoffen und erklären, wie die unterschiedlichen Stoffe vom Körper verarbeitet werden. Die Teilnahme ist kostenfrei, um formlose Anmeldung an info@snfs.org bis zum 03.02.2020 wird gebeten. Weitere Informationen unter http://www.snfs.org.

Wo Mythen und Fakten weit auseinander liegen: Zucker, Zuckeralkohole und Süßstoffe – Programm

Prof. em. Dr. Hannelore Daniel, Lehrstuhl für Ernährungsphysiologie, TU München, Freising, erläutert den Stoffwechsel von Glucose und Fructose.

Univ. Lektor Dipl. Ing. Alfred Mar, ICC-Austria Präsident, referiert über die technologischen Eigenschaften von Zucker, Zuckerarten und Süßungsmittel am Beispiel „Feiner Backwaren“.

Dr. Anne Christin Meyer-Gerspach, St. Claraspital/St. Clara Forschung AG, Basel (CH), spricht über Neues aus der Zuckerforschung – Zucker und Zuckerersatz.

Moderation: Prof. Dr. Jan Frank, Universität Hohenheim, Institut für Ernährungswissenschaften, 1. Vorsitzender der SNFS.

HINTERGRUND: Society of Nutrition and Food Science e.V. (SNFS)

Die Society of Nutrition and Food Science e.V. (SNFS) ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz an der Universität Hohenheim, der allen Personen, die ein Interesse an den Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften haben, eine gemeinsame Plattform bietet und die Forschung und Ausbildung in diesem Bereich voranbringen möchte. Die SNFS veröffentlicht wertfreie Stellungnahmen zu aktuellen, kontroversen Forschungsergebnissen aus den Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften. Außerdem veranstaltet sie internationale Kongresse, Dialogveranstaltungen, Workshops, Seminare sowie Symposien und ist Herausgeberin einer wissenschaftlichen Fachzeitschrift, NFS Journal (https://www.journals.elsevier.com/nfs-journal). Text: Dannehl

Wissenschaftliche Ansprechpartner:
Prof. Dr. Jan Frank, Universität Hohenheim, Leiter des Fachgebiets Biofunktionalität der Lebensmittel und Vorsitzender der SNFS
T 0711 459 24459, E info@snfs.org

Weitere Informationen:

http://www.snfs.org „SNFS“


Zuckerrückgang aus Süßwaren am geringsten

Forschungsteam entschlüsselt enzymatischen Abbau eines marinen Algenzuckers

Scroll to Top