Zivilisationskrankheiten sind hausgemacht

(djd). Im Alter noch gesund und fit zu sein – das wünscht sich jeder. Angesichts der steigenden Lebenserwartung in Deutschland nehmen jedoch die Zivilisationskrankheiten drastisch zu. Herz- und Kreislauferkrankungen, Bluthochdruck, Krebs und Diabetes gehören ebenso dazu wie Rheuma, Allergien und Adipositas. Die meisten Menschen nehmen dies hin. Sie gehen davon aus, dass das Altern zwangsläufig mit Krankheiten verbunden sein muss.

Doch Experten sind nicht unbedingt dieser Ansicht. „Zivilisationskrankheiten sind hausgemacht“, betont zum Beispiel Dr. h. c. Peter Jentschura. Der bekannte Gesundheitsautor sieht in der Lebensweise der westlichen Industrienationen die eigentliche Ursache der meisten Erkrankungen. In seinem Buch „Zivilisatoselos“ (ISBN: 978-3-933874-30-6) legt er gemeinsam mit seinem Koautor Josef Lohkämper dar, welche krank machenden Wirkungen schädliche Zivilisationseinflüsse auf den menschlichen Organismus haben können. Die beiden Autoren unterscheiden dabei zwischen Ausscheidungen, Ablagerungen und Strukturschäden und erklären deren Ursachen. Um den Ausweg aus dem „Irrgarten der Zivilisationskrankheiten“ zu finden und die eigene Lebensqualität zu steigern, reicht es nach Dr. Jentschuras Erfahrungen aus, lediglich drei Gebote der Gesundheit zu beherzigen. „Meide Schädliches. Iss, trink, tue Nützliches. Scheide Schädliches aus“, lautet seine Empfehlung.

Scroll to Top