Zietz: „Studierende für Neurorehabilitation begeistern“

Zietz hat sich in ihrem Studium und in ihrer Forschung schwerpunktmäßig mit der Bewegungsanalyse und mit der Rehabilitation nach Störungen des zentralen Nervensystems beschäftigt. In der Neurorehabilitation geht es um den Prozess und die Maßnahmen, um Menschen nach Funktionsstörungen des Nervensystems wieder in den Alltag einzugliedern. An der hsg wird sich Zietz vorrangig um das Thema Neurorehabilitation bei Kindern und Erwachsenen mit angeborenen oder erworbenen Hirnschädigungen sowie degenerativen Erkrankungen des Nervensystems kümmern. Außerdem wird sie den Aufbau des Bewegungsanalyselabors an der hsg unterstützen.

Als Forschungsschwerpunkt hat sie sich die Funktionsdiagnostik und Therapie von oberen Extremitäten bei Kindern mit Zerebralparese vorgenommen. Unter Zerebralparese versteht man Bewegungsstörungen, die nach einer Schädigung des sich entwickelnden Gehirns auftreten.

„Wir haben mit Frau Prof. Zietz eine Kollegin für die hsg gewinnen können, die einige Forschungserfahrung im Ausland gesammelt hat. Wir freuen uns auf die Unterstützung durch unsere junge, forschungsaktive Kollegin mit internationaler Erfahrung“, sagte Prof. Dr. Christian Grüneberg, Leiter des Studiengangs Physiotherapie der hsg.

Prof. Dörte Zietz hat im Jahr 1997 ihren Abschluss als staatlich anerkannte Physiotherapeutin in Berlin gemacht. Von 1997 bis 2011 hat Zietz als Physiotherapeutin in Wandlitz, Tübingen und Oxford gearbeitet. Im Jahr 2003 schloss sie ihr Bachelor-Studium an der HAWK Hildesheim, Holzminden, Göttingen mit dem Bachelor of Science „Physiotherapy“ ab. An der School of Psychology der University of Birmingham beendete sie im September 2006 ihr Master-Studium und reichte im März 2011 ihre Dissertation an der School of Sport and Exercise Sciences der University of Birmingham ein.

In ihrer klinischen Arbeit als Physiotherapeutin hat Zietz sich unter anderem um die zwei- und dreidimensionale Ganganalyse von Kindern und Erwachsenen mit neurologischen und orthopädischen Störungen beschäftigt. Die neurologische Rehabilitation von Jugendlichen und Erwachsenen nach erworbenen Hirnschädigungen und andere zentralnervösen Erkrankungen steht seit Beginn der klinischen Arbeit als Physiotherapeutin im Zentrum ihres Interesses.

Dörte Zietz zeigte sich von der sehr guten technischen Ausstattung der Hochschule positiv überrascht. Zietz: „Ich freue mich über die damit verbundenen Perspektiven für qualitativ hochwertige Lehre und Forschung.“

Kontakt: Prof. Dr. Dörte Zietz, Tel. +49 (0) 234 77727-623, doerte.zietz@hs-gesundheit.de.

Scroll to Top