Zeitgemäße Alternative

(djd). Kuren können heute sowohl ambulant als auch stationär durchgeführt werden. Bei einer ambulanten Kur begibt sich der Gast nicht mehr in eine Klinik, sondern wählt sein Quartier selbst aus: Je nach Geschmack kann er sich für eine Ferienwohnung, ein Gästezimmer oder sogar den Campingplatz entscheiden. Nur für die Behandlungen werden die jeweiligen Einrichtungen im Kurort aufgesucht. Bei der stationären Kur ist man dagegen direkt in der Pflegeeinrichtung untergebracht und wird dort komplett betreut.

Weltnaturerbe Wattenmeer in Sichtweite

Beide Kur-Alternativen werden beispielsweise im Nordseeheilbad Horumersiel-Schillig angeboten. Es liegt im nordöstlichen Winkel Frieslands im Wangerland – die Nordseeinseln Wangerooge und Mellum und das Unesco-Weltnaturerbe Wattenmeer befinden sich in Sichtweite. Dieser Lage verdankt der Ort sein gesundes maritimes Reizklima und seinen familienfreundlichen Sandstrand. Eine abwechslungsreiche Dünenlandschaft erstreckt sich zwischen Strand und Deich. Mehr Informationen zu Gesundheitsangeboten gibt es bei Wangerland Touristik unter http://www.wangerland.de und unter Telefon 04426-9870.

Umfassende Gesundheitsförderung

Seit 1988 darf sich Horumersiel als Nordseeheilbad bezeichnen. Ambulante Vorsorgekuren werden hier speziell bei Atemwegs- und bei Muskel-, Wirbelsäulen- und Gelenkerkrankungen angeboten. Solche Kuren dienen der Reha und der Prävention und werden durch den Hausarzt bei der Krankenkasse beantragt. Zur Behandlung zählen physikalische und krankengymnastische Maßnahmen, ebenso wie Solebäder und Schlickbreipackungen. Eine qualifizierte Ernährungsberatung rundet die Gesundheitsförderung ab. Bei stationären Kuren bietet das Sanatorium in Horumersiel-Schillig die komplette kurmedizinische Versorgung samt Unterbringung in der Klinik an. Einen traditionell hohen Stellenwert haben dabei die Mutter/Vater-Kind-Kuren, drei Einrichtungen haben sich im Wangerland darauf spezialisiert. Körperliche, seelische und soziale Aspekte werden gleichrangig berücksichtigt, damit sich Eltern und Kinder individuell erholen können.

Scroll to Top