“Zeit” Symposium: “Time and Conscious Brain”

Das interdisziplinär ausgerichtete Symposium war die erste Veranstaltung, die im Rahmen des neuen Wissenschaftsprogramms „Hirnwelten“ im Bereich der Neuro- und Kognitionswissenschaften am HWK initiiert und ausgerichtet wurde. Die Tagung wurde von Dr. Dorothe Poggel (HWK) und PD Dr. Marc Wittmann (IGPP Freiburg) organisiert. Die Vorträge fanden innerhalb von fünf Themenblöcken statt: „Interindividuelle Unterschiede der Zeitwahrnehmung“, „Hirndynamik und Zeitwahrnehmung“, „Psychophysische Untersuchungen“, „Philosophische Aspekte des „Present Now“ und „Plastizität zeitlicher Verarbeitung“ Das Experiment, durch kurze Impulsvorträge und lange Diskussionsblöcke einen intensiven Austausch herzustellen, führte dank der regen Beteiligung der Teilnehmer zu sehr guten Ergebnissen. Mit einer Postersitzung wurde darüber hinaus Nachwuchswissenschaftlern Gelegenheit zur Präsentation ihrer Erkenntnisse vor einem renommierten internationalen Fachpublikum gegeben und damit auch die Bildung neuer Netzwerke ermöglicht. Sowohl erfahrene Zeitforscher als auch Studierende am Anfang ihrer Laufbahn berichteten übereinstimmend, dass die Tagung sehr anregend gewesen sei und völlig neue Impulse für Experimente und Modellbildungen gegeben hätte. Die Veranstalter zeigten sich befriedigt über neu entstandene Kooperationen, die gegenseitige Befruchtung der eher theoretischen und praktischen Disziplinen und ein verbessertes Verständnis und engere Zusammenarbeit zwischen Grundlagen- und Anwendungswissenschaften im Bereich der Zeitforschung.
Das Symposium wurde durch großzügige Unterstützung seitens der EU-Forschungsinitiative TIMELY/COST und des MWK Niedersachsen ermöglicht.

Mehr Informationen: Heidi Müller-Henicz, Hanse-Wissenschaftskolleg, E-Mail:hmuehenicz@h-w-k.de

Scroll to Top