Zehn Jahre internationale Jahrestagung des GGL

In neun Sektionen, die von Biotechnologie über Neurowissenschaften bis hin zu Ernährung reichen, forschen Promovierende des Gießener Graduiertenzentrums für Lebenswissenschaften (GGL) an der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU). So breit gefächert wie die Themengebiete der Sektionen sind auch die Forschungsergebnisse, die die rund 130 internationalen Doktorandinnen und Doktoranden im Rahmen der GGL Jahrestagung präsentieren werden. Bereits zum zehnten Mal lädt das GGL deshalb Interessierte zu seiner internationalen Tagung ein, die am 27. September um 9 Uhr von der Sprecherin des GGL, Prof. Dr. Eveline Baumgart-Vogt, sowie dem JLU-Vizepräsidenten für Forschung und Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, Prof. Dr. Dr. Peter Kämpfer, eröffnet wird.

Besucherinnen und Besucher können sich im Rahmen von Vorträgen und auf Postern unter anderem über Themen wie die gesundheitlichen Auswirkungen der E-Zigarette oder Gewässermonitoring in Kenia informieren. Außerdem zeigen verschiedene Aussteller neueste Materialien und Laborausstattung für die Forschung in den Lebenswissenschaften.

Renommierte Gastsprecherinnen und Gastsprecher aus dem In- und Ausland eröffnen die Vorträge in den neun Sektionen mit einem Einblick in ihre aktuelle Forschungsarbeit. Das GGL begrüßt dazu in diesem Jahr unter anderem den Direktor des Forschungsinstituts für biologischen Landbau, Prof. Urs Niggli, aus der Schweiz, den Zellbiologen Prof. Barry T. Hinton aus den USA sowie den Pharmakologen Prof. Martin Wilkins aus Großbritannien. Außerdem konnte das GGL auch in diesem Jahr wieder einen seiner internationalen Alumni als Gastsprecher gewinnen: den Neurowissenschaftler Dr. Amit Umesh Joshi, der mittlerweile an der Stanford University in den USA beschäftigt ist. Dr. Joshis Teilnahme an der Jahrestagung findet im Rahmen des Jubiläumsprojekts „Life Science Bridges“ des GGL statt und wird vom Deutschen Akademischen Auslandsdienst (DAAD) gefördert.

Aufgrund des Zusammentreffens von Promovierenden, ihren Betreuern und international anerkannten Forschern bietet die Jahrestagung somit eine gute Gelegenheit, mehr über die aktuelle Forschungslage in den Lebenswissenschaften zu erfahren und neue Kontakte in diesem Bereich zu knüpfen.

Termin:
Mittwoch und Donnerstag, 27. und 28. September, 9 Uhr bis ca. 19 Uhr
Hörsäle und Foyer der Physik, Heinrich-Buff-Ring 14, 35392 Gießen

Kontakt:
Internationales Graduiertenzentrum für die Lebenswissenschaften (GGL)
Leihgesterner Weg 52, 35392 Gießen
Telefon: 0641 99-47278
Mail: office@ggl.uni-giessen.de

Scroll to Top