Zehn einfache Tipps, die das Leben von Radfahren schützen

(dmd). Theoretisch tut jede Fahrt mit dem Drahtesel der Gesundheit gut: Der Körper profitiert von der Bewegung und der frischen Luft, die Kälte härtet ab und man erreicht bisweilen viel schneller sein Ziel als mit dem Auto – vor allem im Großstadtverkehr und dies nicht nur während der Rush-Hour. Dies tut darüber hinaus auch noch der Psyche gut. Und doch birgt das Radfahren auch eine Menge Gefahren. Wer sich aber an die wichtigsten Regeln hält, fährt sicherer. Hier die zehn wichtigsten Tipps um so geschützt wie möglich von A nach B zu radeln, zusammengestellt von der Deutschen Verkehrswacht:

1. Vor jeder Fahrt sollte man sich angewöhnen, die Bremse und die Lichtanlage des Fahrrades zu kontrollieren.
2. Nicht nur nachts das Licht einschalten, sondern schon in der Dämmerung.
3. Bei jeder Fahrt helle und reflektierende Kleidung tragen.
4. Auf jeden Fall einen Fahrradhelm tragen.
5. Taschen und Gepäck gehören niemals an den Lenker, sondern immer auf den Gepäckträger.
6. Vorausschauendes Fahren erhöht nicht nur die Sicherheit, sondern macht auch entspannter.
7. Aufmerksam auf andere Verkehrsteilnehmer achten, so lassen sich Unfälle leichter vermeiden.
8. Beim Abbiegen immer Handzeichen setzen.
9. Telefonieren auf dem Fahrrad ist nicht nur verboten, sondern auch gefährlich.
10. Wo immer auch Radwege zur Verfügung stehen, sollten sie konsequent genutzt werden.

Scroll to Top