Yma – Friedrichstadt Palast in Berlin präsentiert Revue der Superlative

Anzeige
Teilen

Ein unbedingtes Muss in Berlin – die größte Show: ‚Yma – zu schön, um wahr zu sein‘ bricht alle Rekorde. Überzeugen Sie sich selbst und tauchen Sie ein in die Welt des Revuen und erleben Sie eine atemberaubende Show mit einem Höchstmaß an Perfektionismuss. Erleben Sie Begeisterung pur. Mit über einer halber Million Gäste in zwölf Monaten Spielzeit bricht ‚Yma – zu schön, um wahr zu sein‘ alle bisherigen Besucherrekorde. Diese Show am Friedrichstadt-Palast beweist, dass die größte Theaterbühne der Welt in einer Liga mit Las Vegas spielt. Auch das ZDF schwärmt vom „neuen Las-Vegas-Feeling an der Spree“.

„Mit der höchst erfolgreichen Vorgängershow Qi haben wir das Genre der Revue ins 21. Jahrhundert katapultiert. Mit ‚Yma‘ untermauern wir unseren Anspruch, Europas bedeutendster Show-Palast zu sein“, so Intendant und Produzent Berndt Schmidt.

Anzeige

‚Yma‘ (gesprochen: Ima) ist die aufwändigste und spektakulärste Show, die jemals an der Friedrichstraße 107 zu sehen war. Mit über 100 Künstlern – Solisten, Tänzer, Musiker und Artisten – ist sie die größte Show Berlins und sogar größer als jede Ensuite-Show in Las Vegas.

Die Welt der Yma, so der Name der Protagonistin, ist strahlend schön, gut gelaunt und voll überwältigender Pracht. Elegant geschwungene Treppen winden sich vom knapp 2.000 Zuschauer fassenden Saal bis an die 20 Meter hohe Decke. Riesengroße Ginko-Blätter strahlen von der Saaldecke und sechs riesige LED-Flächen mit über 300.000 Leuchten fahren wie von Geisterhand über die Bühne.

Yma nimmt ihre Gäste mit auf eine atemlose Reise durch moderne, ekstatische und leidenschaftliche Bilderwelten – und wird dabei traumhaft begleitet von drei weiteren Solisten und dem einzigartigen Ballettensemble des Friedrichstadt-Palastes. Die 60 Tänzerinnen und Tänzer beweisen – erstmals auch artistisch – eindrucksvoll, warum sie auf die größte Theaterbühne der Welt gehören. Die aufsehenerregenden Choreographien stammen dabei unter anderem von Sean Cheesman, der auch für Britney Spears oder Michael Jackson choreographiert hat, und Craig Revel Horwood, Juror in der britischen Version von ‚Let’s Dance‘ und einer der bekanntesten Choreographen weltweit. Für fesselnde Weltklasseartistik sorgen zudem ‚Desire of Flight‘ mit einer poetischen Strapatennummer, Andrey Katkov mit einer atemberaubenden Equilibristik, das U-Show Team mit Hilfe eines überdimensionalen Trampolins sowie die vierfachen Breakdance-Weltmeister ‚Flying Steps‘ aus Berlin-Kreuzberg.

Dank der Kostüme von Show Couture Designer Michael Michalsky präsentieren sich die schönsten Girls Berlins so aufreizend und provokant wie nie. Allein jedes Outfit der 32 Frauen im Girltanz wurde per Hand mit mehr als 200 Glitzersteinen bestickt. Insgesamt 500 atemberaubende Kostüme hat der Star-Designer für ‚Yma‘ gezaubert.

Das alles wird angetrieben von einem mitreißenden Musik-Mix: Welthits wie ‚Get the party started‘ oder dem sexy-aggressiven ‚Lady Marmalade‘ wurde ein völlig neuer Sound verpasst. Und die Deep- House-Club-Legenden Tiefschwarz, die sonst eher Clubs wie das Berghain zum Brodeln bringen, haben eigens für ‚Yma‘ einen neuen Song produziert.

Anzeige

Diese außergewöhnlichen Ingredienzien und die Energie der Bilder machen dieses moderne Pop- Kunstwerk in jeder Facette zu schön, um wahr zu sein.


Teilen
Anzeige

Diese Website nutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Finden Sie weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung. Zur Datenschutzerklärung

Impressum