Würzburger Medizinerin von Deutscher Gesellschaft für Kardiologie ausgezeichnet: Dr. Alma Zernecke erhält Albert-Fraenkel-Preis

Bei dem Preis handelt es sich um eine wissenschaftlich hochrangige Auszeichnung der DGK. Das Besondere ist, dass sie an Wissenschaftler nicht für eine einzelne Publikation zu einem speziellen Thema, sondern für deren kontinuierliche Leistung verliehen wird. Geehrt werden deutschsprachige Wissenschaftler, die sich durch Veröffentlichungen auf dem Gebiet der Physiologie, Pharmakologie, Pathologie, Klinik oder Therapie des Kreislaufs qualifiziert haben. Die Wissenschaftler können sich nicht um den Preis bewerben.

Die gebürtige Münchenerin Alma Zernecke ist Heisenberg-Stipendiatin der DFG und mit 33 Jahren derzeit die jüngste Nachwuchsgruppenleiterin am Rudolf-Virchow-Zentrum. Zernecke studierte von 1996 bis 2003 Medizin an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Im Jahr 2002 absolvierte sie ein Auslandssemester an der Harvard Medical School in Boston, USA. Ihre wissenschaftliche Karriere begann Zernecke im Anschluss an das Studium an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule in Aachen. 2009 kam sie als Nachwuchsgruppenleiterin ans Rudolf-Virchow-Zentrum. Der von der Firma Hoffmann-La Roche (Grenzach-Wyhlen) gestiftete Albert-Fraenkel-Preis ist mit 5.200 Euro dotiert und wurde diesmal zu gleichen Teilen an Alma Zernecke und Prof. Dr. Thomas Thum (Medizinische Hochschule Hannover) verliehen.
(idw, 05/2010)

Scroll to Top