Wohnen mit Luft und Licht

(djd). Wer kennt sie nicht, die veralteten Fensterfronten von Häusern aus den 1960er bis 1980er Jahren? Meist sind die Öffnungen so klein, dass zu wenig Tageslicht in den Wohnraum fällt. Dazu kommt oft noch ein unschöner Blick vom Sofa auf einen klobigen Heizkörper unterhalb der Fenster und eine zu schmale, unpraktische Terrassentür als Zugang zum Garten. So präsentierte sich auch das Wohnzimmer der Familie Goepel aus dem Hamburger Ortsteil Othmarschen – bis sie sich zur Modernisierung ihres Hauses aus dem Jahr 1969 entschied. Nun sorgt eine Glas-Faltwand für weite Blicke in den Garten und für jede Menge Licht und Luft im Wohnzimmer.

„Wir haben uns von Anfang an mehr Offenheit, mehr Licht und einen freien Zugang zum Garten gewünscht“, berichten Maike und Andreas Goepel. Das Foto in einer Wohnzeitschrift gab die zündende Idee: die Aufnahme eines Wohnzimmers, dessen Fenster sich über seine gesamte Breite öffnen lässt und den Wohnraum bis in den Garten erweitert. Das Ehepaar wandte sich an den Hersteller Solarlux und entschied sich für die wärmegedämmte Glas-Faltwand SL 81, die mit sechs Glaselementen inklusive einer Durchgangstür ausgeführt wurde. Die Verglasung lässt sich wie eine Ziehharmonika über sechs Meter öffnen und auf ein schmales Paket zusammenfalten. „Wir genießen jeden Öffnungsmoment“, freut sich Andreas Goepel. Unter http://www.solarlux.de gibt es mehr Informationen zu den Glas-Faltwänden.

Scroll to Top