Wohlorganisiertes Genussradeln

(djd). Schweißtreibendes Pedaltreten bergauf oder wilde Abfahrten über Wurzeln, Stock und Stein sind nicht das Ding von Genussradlern. Die gemütliche Fraktion tritt nicht, um zu treten, sondern um entspannt durch schöne Landschaften zu rollen. Vor allem die ältere Generation weiß ein ruhiges Tempo zu schätzen, aber auch Familien sind eher gemächlich unterwegs.

Auf Bummeltour am Fluss entlang

Für alle, die lieber entschleunigen statt beschleunigen, bieten sich Radtouren entlang von Flüssen an. Ohne spürbare Höhenunterschiede kommt man hier unbeschwert voran und radelt zudem durch reizvolle, vielfältige Landschaften. Wer auf erprobten Strecken fahren und dazu die Annehmlichkeiten einer individuellen, wohlorganisierten Radtour in Anspruch nehmen möchte, ist zum Beispiel bei den Bummeltouren des Radreiseveranstalters Velociped genau richtig. Kurze Tagesetappen zwischen 30 und 40 Kilometern lassen Urlauber sowohl die Zeit im Fahrradsattel genießen als auch die vielen schönen Pausen. Eine abwechslungsreiche, gemütliche Radreise führt beispielsweise in sieben Tagen entlang des Mains von Bamberg nach Würzburg.

Von Bamberg nach Würzburg

1. Tag – Ankunft in Bamberg
Nach der Ankunft in Bamberg steht die Besichtigung der Altstadt auf dem Programm. Ihr historisches Stadtbild gehört zum Weltkulturerbe.

2. Tag Bamberg – Haßfurt
Am Morgen schwingen sich die Radfreunde in den Sattel und folgen zunächst ein kleines Stück der Regnitz bis zum Main, der zur sehenswerten Wallfahrtskirche Maria Limbach und weiter durch das fränkische Weinland führt. In Haßfurt klingt dieser gemütliche Radeltag aus.

3. Tag Haßfurt – Schweinfurt
Für eine kleine Erfrischung lohnt ein Abstecher in den hübschen Ort Theres. Nach lohnenswerter Pause rollt der Radelbummler am Mainufer entlang bis Schweinfurt, der Stadt der Industriepioniere.

4. Tag Schweinfurt – Volkach
Vorbei an unzähligen Rebhängen gelangt man in den geschichtsträchtigen kleinen Weinort Wipfeld – Heimat des „Zehntgrafen“. Bei einer gemütlichen Pause können die Radfreunde die historischen Bauwerke des Orts begutachten und sich an der idyllischen Umgebung erfreuen. Tagesendpunkt ist Volkach. Der schmucke Ort an der Mainschleife ist für seine hervorragenden Weine berühmt und bietet zahlreiche Gelegenheiten, die edlen Tropfen zu kosten.

5. Tag Volkach – Kitzingen
Nur ein paar Kilometer sind es bis zum ersten Stopp im hübschen Dettelbach. Die fast vollständig erhaltene Stadtmauer mit ihren 30 Türmen und zwei Ausfalltoren lädt zum Bummel ein. Unbedingt sehenswert ist auch die Wallfahrtskirche Maria im Sand, ein europaweit bekanntes Bauwerk der Spätgotik und Renaissance. Da der gut asphaltierte Main-Radweg komplett flach verläuft, ist anschließend Kitzingen schnell erreicht.

6. Tag Kitzingen – Würzburg
Ochsenfurt, Sommerhausen, Eibelstadt – hier ist ein Weinort schöner als der andere. Am Ende der genussreichen Tour treffen die Radler in Würzburg ein. Beim Spaziergang durch die herrliche Residenzstadt gibt es viel zu entdecken: Das Rathaus, die alte Mainbrücke mit Blick auf Festung und Wallfahrtskirche sowie die Marienkapelle mit ihren Sandsteinfiguren von Tilman Riemenschneider und die ehemals fürstbischöfliche Residenz sind nur einige der Sehenswürdigkeiten.

7. Tag Würzburg Abreise
Nach dem Frühstück endet diese abwechslungsreiche Radreise, auf der die Genussradler jede Menge schöne Eindrücke sammeln konnten.

Unter http://www.velociped.de gibt es weitere Informationen zu dieser und anderen Bummeltouren.

Scroll to Top