Wohlfühlen mit Tageslicht

(djd). Ob Neubau, Renovierung oder Innenausbau, selbst in der schönsten Villa finden sich innenliegende und damit dunkle Räume. Dabei gibt es schon seit über zehn Jahren ein deutsches Tageslicht-Lenksystem, welches genau diese Räume mit Sonnenlicht versorgt. Der Hersteller nennt es Lichtkamin.

Wie kommt das Licht ins Haus?

Das System leitet das Sonnenlicht in einer Röhre vom Dach in den gewünschten Raum. Diese Röhre ist innen mit einer hochreflektierenden optischen Schicht vergütet. Das Sonnenlicht wird an der Raumdecke durch eine Streuscheibe im Raum verteilt. Den runden Deckenabschluss gibt es auch in edlem Edelstahl-Look. Auf der Dachseite wird das System durch eine sogenannte Dachverwahrung mit selbstreinigender Acrylglasscheibe abgeschlossen. Der Lichtkamin versorgt sehr häufig innenliegende Räume mit Tageslicht. Er wird auch gerne dort verwendet, wo Dachfenster nicht zugänglich und somit nur schwierig zu reinigen sind. Sowohl im Wohnzimmer, als auch in der Küche, im Flur, im Bad und im Treppenaufgang ist er zu finden.

Kostenlos wohlfühlen

Idealerweise kommt das Sonnenlicht über das Süddach. Sonderlösungen gibt es aber auch für nach Norden ausgerichtete Dächer. Somit können Räume im ganzen Haus mit Tageslicht versorgt werden. Das System des Anbieters Talis Tageslichtsysteme zeichnet sich durch eine extrem gute Lichtausbeute aus. Durch die im Dachbereich angeschrägte Röhre – ein Deutsches Patent – vergrößert sich die Lichteintrittsfläche. Das Ergebnis ist eine um bis zu 300 Prozent größere Lichtausbeute. Im Gegensatz zu Kunstlicht bringt der Lichtkamin das volle Spektrum des Tageslichtes in den Raum. Der Mensch nimmt es als warm und flimmerfrei wahr. Automatisch und meist unbewusst verbessern sich Raumklima und Wohlbefinden. Auch der Kostenfaktor macht Freude: Ist der Lichtkamin einmal eingebaut, so beleuchtet er den Raum am Tag immer kostenlos.

Scroll to Top