Wittener Zahnklinik informiert: Von der Vorbeugung bis zum Implantat

Die Zahnklinik der Universität Witten/Herdecke hat Ende 2008 neue Räume im Zahnmedizinisch-Biowissenschaftlichen Forschungs- und Entwicklungszentrum (ZBZ) schräg gegenüber der Uni in der Alfred-Herrhausen-Str. bezogen. Dieser Verbund von Forschung und Lehre in einem Haus hat sich in den letzten anderthalb Jahren gut entwickelt. "Wir sind zu einem Zentrum für Zahnmedizinische Forschung im Ruhrgebiet geworden. Es liegt uns am Herzen, dass die Bevölkerung in unserer Umgebung auch davon profitiert. Daher laden wir alle ein, sich am 26. Juni ab zehn Uhr über neue Verfahren in der Zahnmedizin zu informieren und sich selbst ein Bild zu machen", beschreibt Prof. Stefan Zimmer, Dekan der Fakultät für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, die Idee zu dieser Veranstaltung.

An diesem Samstag stehen Experten aller Fachabteilungen für Gespräche zur Verfügung. "Zwei Fachbereiche möchten wir mit Vorträgen besonders herausheben. Zum einen die Vorbeugung, die in der Universitätszahnklinik von Herrn Prof. Zimmer vertreten wird. Und zum anderen den Bereich der Implantologie, für den Herr Prof. Jackowski verantwortlich ist. Beide Professoren stehen neben ihren Mitarbeitern auch für Fragen und Gespräche zur Verfügung", erklärt Frank Tolsdorf, Kaufmännischer Leiter der Zahnklinik, den Ablauf des Tages. Und Leif Grundmann, Geschäftsführer des ZBZ ergänzt: "Gerade am Beispiel der implantologischen Forschung und Entwicklung zeigt sich, wie wichtig der integrierte Ansatz des ZBZ ist. Wenn Patienten, Behandler, Forscher und im Zentrum ansässige Unternehmen gemeinsam mit externen Industriepartnern in eine Entwicklung eingebunden sind, können innovative Produkte und Dienstleistungen entstehen – mit Zukunftspotenzial für Unternehmen und Arbeitsplätze, aber letztlich für eine bessere Versorgung der Menschen. Ich freue mich, dass wir solche Entwicklungen am Tag der offenen Tür vorstellen können."

Neben den Fachinformationen wird es ein buntes Programm für alle Gäste geben. "Für die Kinder haben wir eine tolle Bobbycar-Rennstrecke aufgebaut. Da haben sich schon im letzten Jahr die Kinder mit den Studenten spannende Duelle geliefert, auf die von diesem Jahr sind wir schon sehr gespannt. Und natürlich ist auch für Gaumenfreunden gesorgt", beschreibt Frank Tolsdorf die Attraktionen. "Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen!" Außerdem gibt es eine Verlosung, bei der es elektrische Zahnbürsten und andere Mundhygieneartikel zu gewinnen sind.

Die Erlöse des Tages werden einem sozialen Zweck gespendet. Welcher Zweck das sein wird, steht noch nicht fest, denn die Besucher sollen darüber mitentscheiden dürfen. Grundmann: "Wir machen drei Vorschläge und die Leute können dann ankreuzen, wer das Geld bekommen soll – das finden wir fairer als das von oben herab festzulegen."

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zum Tag der offenen Tür am 26.06. von 10.00 – 16.30 Uhr in die Alfred – Herrhausen – Str. 45 eingeladen. Aktuelle Informationen finden Sie unter www.uni-wh.de und www.zbz-witten.de

Weitere Informationen für Journalisten bei Leif Grundmann, 02302/914 – 111, grundmann@fez.de, und Frank Tolsdorf, 02302/926 – 606, frank.tolsdorf@uni-wh.de
(idw, 06/2010)

Scroll to Top