Wittener Medizin-Studierende tragen Erfahrungen und Methoden nach Albanien

Vom 2. – 7. Juni reisten vier Medizinstudierende der Universität Witten/Herdecke in die albanische Hauptstadt Tirana, um dort einen praktischen Untersuchungskurs zum Thema Neurologie zu geben. Dieses Seminar ist Teil der studentischen Initiative Future Doctors Network.

Seit nunmehr acht Jahren ist es Ziel der studentischen Initiative, das Medizinstudium in Albanien durch praktische Untersuchungskurse zu ergänzen. Wichtig für die Studierenden und zukünftigen Ärzte ist es, Patienten auch ohne große technische Hilfsmittel zu untersuchen. Die einzelnen praktischen Untersuchungshandgriffe erlernen die Studierenden, indem sie sich gegenseitig untersuchen. Ergänzt werden diese Lerneinheiten durch kurze theoretische Einführungen. Bisherige Themen waren Orthopädie, Innere Medizin und Neurologie. Jedes Seminar wird von einem Facharzt aus Deutschland geleitet, wodurch die hohe Qualität der Seminare gewährleistet wird. Diesmal gestaltete auch der albanische Neurochirurg Dr. Erion Musabelliu einen Teil des Seminars mit.

Begleitet wurden die Wittener Studenten von Dr. Tobias Feldhaus, einem Assistenzarzt der Neurologie aus Münster. An dem Seminar nahmen 20 albanische Studierende teil. Weiterhin wurden die Wittener Studierenden von vier albanischen Tutoren unterstützt, die den neurologischen Untersuchungskurs in der Vergangenheit schon einmal absolviert hatten. Das Seminar stieß bei den Teilnehmern wieder auf große Begeisterung. Für viele Studierende stand neben dem Erlernen der praktischen Fertigkeiten die völlig neue Erfahrung, dass Lernen Spaß macht und man sogar ohne Stress und Druck etwas lernen kann, im Vordergrund. Das nächste Seminar des Future Doctors Networks wird voraussichtlich im Herbst 2010 in Tirana stattfinden.

Weitere Informationen bei Sophia von Blomberg, 02302/926-805/849
sophia.blomberg@gmail.com
(idw, 06/2010)

Scroll to Top