Wissenswertes über Stoffwechselerkrankungen

doctor, hospital, healthcare-6701410.jpg

Im menschlichen Körper laufen permanent verschiedene Stoffwechselprozesse ab und gerät dabei etwas aus dem Takt, spricht man von einer Stoffwechselstörung. Und dies kann sich bei längerem Bestehen zu einer ernsthaften Stoffwechselerkrankung entwickeln. Daher möchten wir Ihnen in dem folgenden Beitrag alles Wissenswerte über Stoffwechselerkrankungen verraten und Ihnen einige der häufigsten und seltensten Erkrankungen einmal vorstellen. 

Was versteht man unter einer Stoffwechselerkrankung?

Durch die Stoffwechselprozesse wird im Körper die Grundlage für alle wichtigen Funktionen gelegt. Denn der Stoffwechsel versorgt den Organismus mit Energie und regeneriert diesen. Somit ist der Stoffwechsel unter anderem die Grundlage für das Wachstum. Zu diesem Zweck versorgt der Stoffwechsel den Körper über die Zellen mit einer Reihe von Nährstoffen und anderen chemischen Substanzen. Durch andere Stoffwechselprozesse werden dagegen überflüssige oder giftige Stoffe abgebaut und auf die Ausscheidung vorbereitet. 

Allerdings kann jede Störung des Stoffwechsels Schaden anrichten. Doch die meisten Stoffwechselerkrankungen sind angeboren oder den Genen geschuldet. Während einige Gendefekte erblich bedingt sind, treten andere spontan auf. Einige seltene Stoffwechselstörungen können jedoch auch durch ungünstige Umweltfaktoren entstehen und in vielen Fällen handelt es sich um eine Kombination aus einer genetischen Veranlagung und verschiedenen Umwelteinflüssen, wobei der eigene Lebensstil oftmals eine wichtige Rolle spielt.  

Häufigste Stoffwechselerkrankungen

Es gibt eine Reihe von Stoffwechselerkrankungen, die im mitteleuropäischen Raum häufig auftreten. Dazu gehören unter anderem Störungen der Schilddrüsenfunktion, die Zuckerkrankheit Diabetes mellitus Typ 2 sowie die folgenden Erkrankungen:

  • Diabetes
  • Störungen der Schilddrüsenfunktion
  • Gicht
  • Mukoviszidose

Welche Ursachen können Stoffwechselerkrankungen haben?

Funktioniert die Verwertung bestimmter Substanzen nicht wie gewünscht oder kommen die Nährstoffe nicht dort an, wo diese benötigt werden, gerät das gesamte System aus dem Gleichgewicht. Neben häufigen Stoffwechselstörungen wie Diabetes, einer Schilddrüsenunter- und -überfunktion oder Gicht existieren auch viele seltene Stoffwechselerkrankungen.

Risikofaktoren für Stoffwechselerkrankungen

Die Ursachen für Stoffwechselerkrankungen sind äußerst vielfältig. Neben den folgenden Faktoren spielt es bei einer Stoffwechselerkrankung aber auch immer eine Rolle, ob die betroffene Person eine Veranlagung hat.

Schlechte Ernährung: Die Stoffwechselerkrankung Diabetes-Typ 2 wird unter anderem durch zu viel Zucker, tierische Fette und stark verarbeitete Lebensmittel begünstigt.

Übergewicht: Durch Körperfett werden zahlreiche Hormone produziert, welche den Stoffwechsel beeinflussen. 

Rauchen: Der Rauch von Zigaretten enthält Hunderte von Schadstoffen, darunter auch solche, durch die der Stoffwechsel beeinflusst werden kann. Wie das passiert, ist zwar bislang noch ungeklärt, doch Studien zeigen deutlich, dass Raucher doppelt so häufig an Diabetes erkranken wie Nichtraucher.  

Alkoholmissbrauch: Starker Alkoholkonsum kann die Bildung bestimmter Blutfette begünstigen und die Leber verfetten. Zudem wird die Bildung von Glucose unterdrückt, was bei einem leeren Zuckerspeicher eine Unterzuckerung zur Folge haben kann. Und auch die Harnsäurewerte im Blut steigen durch einen hohen Alkoholkonsum an, was zu Gichtanfällen führen kann. 

Schichtarbeit: Schichtarbeiter sind deutlich anfälliger für Übergewicht, Diabetes und andere Erkrankungen des Stoffwechsels. Denn die innere Uhr wird durch Schichtarbeit gestört, welche den Stoffwechsel reguliert.

Veranlagung: Kam es innerhalb einer Familie in der Vergangenheit bereits zu einer Gicht oder Diabetes-Erkrankung, so liegt möglicherweise eine genetische Vorbelastung vor. Durch einen gesunden Lebensstil kann allerdings verhindert werden, dass die Krankheiten irgendwann ausbrechen. 

Was sind seltene Stoffwechselerkrankung?

Die Symptome seltener Stoffwechselerkrankungen sind häufig sehr unspezifisch und lassen sich daher nur schwer zuordnen. Vor allem, wenn innerhalb der Familie noch keine ähnlichen Erkrankungen aufgetreten sind, kann es eine Zeit lang dauern, ehe eine Diagnose zweifelsfrei gestellt werden kann.  

Morbus Wilson

Bei der Stoffwechselstörung Morbus Wilson, die auch als Kupferspeicherkrankheit bezeichnet wird, kommt es durch eine verringerte Ausscheidung zu einer Ablagerung von Kupfer in verschiedenen Organen. 

Morbus Wolman

Die Morbus-Wolman Erkrankung ist eine seltene vererbtelysosomale Speicherkrankheit, welche zumeist aus einem Verlust der lysosomalen sauren Lipase beruht.

Hypophosphatasie 

Die Hypophosphatasie ist eine vererbbare Erkrankung, bei der die alkalische Phosphatase nicht richtig funktioniert. Dabei handelt es sich um ein Enzym, welches für den Knochenaufbau benötigt wird.

Scroll to Top