Wissenschaftssommer 2011: Wissenschaft lässt die Puppen tanzen

Passend zum Wissenschaftsjahr 2011 – Forschung für unsere Gesundheit geht es im Puppentheater um die Gesundheit: König Pimp, der wehleidige Herrscher des Königreiches Hypochondria, erhält einen Brief von seinem Amtskollegen aus Placebonien, der Pimp vor einer Krankheit warnt, die angeblich in Placebonien ausgebrochen ist – den Mompeln.

Obwohl Pimp noch nie von den Mompeln gehört hat, bildet er sich selbstverständlich sofort ein, bereits daran erkrankt zu sein. Nicht umsonst ist er der König von Hypochondria. Aber was genau sind eigentlich die Mompeln? Seltsam genug, dass noch nicht einmal Dr. Petersilius, der Leibarzt des Königs, Näheres darüber weiß. Und warum hat ausgerechnet sein intriganter Minister, der sich sonst doch nur für Geld interessiert, scheinbar das einzige Medikament gegen diese geheimnisvolle Krankheit? Da stimmt doch etwas nicht …

Das Wissenschaftspuppentheater gastiert in Mainz mit freundlicher Unterstützung der Robert Bosch Stiftung. Wissenschaft im Dialog will mit dem Puppentheater schon die Kleinsten neugierig machen auf Themen der Forschung.

Das Wissenschaftspuppentheater ist Teil des Wissenschaftssommers 2011. Das große Forschungsfestival der Initiative Wissenschaft im Dialog (WiD), gastiert vom 4. – 9. Juni 2011 in der Stadt der Wissenschaft Mainz. WiD organisiert das Wissenschaftsfestival gemeinsam mit Forschungseinrichtungen aus Mainz und der Region und lädt alle Bürgerinnen und Bürger ein zu Ausstellungen, Workshops und Diskussionsveranstaltungen. Der Wissenschaftssommer wird unterstützt von der Landeshauptstadt Mainz und vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Rheinland Pfalz.

Das komplette Programm finden Sie unter:

Weitere Informationen:

Anmeldung:
Gruppen können sich per E-Mail an , unter Telefon 0371/844 949-18 oder per Fax 0371/844 949-24 kostenlos anmelden.

Veranstaltungsort:
Kurfürstliches Schloss Mainz, Bühnenzimmer (1. OG)

Termine:
Samstag – Sonntag, 4. – 5. Juni, jeweils 14.00, 15.30, 17.00 Uhr
Montag – Donnerstag, 6. – 9. Juni, jeweils 8.15, 9.45, 11.15 Uhr

Fotos zum Wissenschaftssommer:
>>Presse >> Bilder >> Wissenschaftssommer

Ihre Ansprechpartnerinnen bei Wissenschaft im Dialog

Projekt Wissenschaftssommer
Marie Vigener
Tel.: 030/206 22 95-61

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dorothee Menhart
Tel.: 030/206 22 95-55

Scroll to Top