Wissenschaftsfilmfest vom 12. bis 15. November 2012 in Potsdam

Auf dem Programm des Wissenschaftsfilmfests stehen aktuelle Kinofilme, die sich mit unterschiedlichen Aspekten nachhaltiger Entwicklungen beschäftigen. „Der große Crash – Margin Call“ hat gewagte Finanzspekulationen zum Thema. In „Sunshine“ bringt die sterbende Sonne das Leben auf der Erde in Gefahr und „We feed the world“ verfolgt den Weg unserer Lebensmittel in Zeiten der Globalisierung. In „Kriegerin“, dem Eröffnungsfilm des Wissenschaftsfilmfestes, geht es um gegenwärtige rechtsextreme Strömungen in Deutschland.

Der Film „Kriegerin“ ist der preisgekrönte Diplomfilm von David Wnendt, der an der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf in Potsdam studierte. Die junge Marisa gehört zur rechtsextremen Szene einer ostdeutschen Kleinstadt. Sie hasst Ausländer. Erst die Begegnung mit einem afghanischen Flüchtlingsjungen bringt ihre Weltsicht ins Wanken. Doch der Weg aus der rechten Szene ist härter als sie ahnt. Wieso fallen junge Menschen immer wieder auf einfach gestrickte Feindbilder herein? Welche Rolle spielen Frauen in der Szene und welche Ausstiegsperspektiven gibt es? Diese und weitere Fragen können die Zuschauer nach der Filmvorführung mit Prof. Dr. Wilfried Schubarth, Erziehungswissenschaftler an der Universität Potsdam, diskutieren. Begleitet wird Prof. Schubarth von Lehramtsstudenten, die sich in einem Seminar mit dem Thema Rechtsextremität beschäftigen. Der Austausch zwischen Schülern und zukünftigen Lehrern zu diesem heiklen Thema verspricht spannende Diskussionen.
Eröffnet wird das Filmfest mit einem Grußwort von Dr. Iris Jana Magdowski, Beigeordnete für Bildung, Kultur und Sport der Landeshauptstadt Potsdam.

Lehrerinnen und Lehrer von Fächern wie Sozialkunde, Geschichte, Sport und Biologie sind ebenso eingeladen mit ihrer Schulklasse ins Kino zu kommen wie Politik- und Ethik-Lehrer. Willkommen sind außerdem alle Interessierten. Gruppen sollten sich rechtzeitig anmelden.

Informationen: oder

Rückfragen sowie Anmeldung für Schulklassen: Telefon: 0331-27181-12
Eintritt: vormittags 2,50 Euro; abends 6,00 Euro (ermäßigt 5,00 Euro)
Ort: Filmmuseum Potsdam, Breite Str. 1a/Marstall, 14467 Potsdam
Zeit: Montag, 12.11. – Donnerstag, 15.11., täglich 10 Uhr (15.11. zusätzlich 20 Uhr)

Scroll to Top