Wissenschaftliche Preise und Ehrungen der DGZMK 2010

Frankfurt.Im Rahmen der gemeinsamen feierlichen Eröffnung des Deutschen Zahnärztetages 2010 in Frankfurt verlieh DGZMK-Präsident Prof. Dr. Thomas Hoffmann (Dresden) die Ehrenmedaille der DGZMK an Prof. Dr. Reinhard Hickel (München) „in Würdigung seiner herausragenden Leistungen und Verdienste um die DGZMK, insbesondere um die Entwicklung der zahnärztlichen Approbationsordnung“. Ebenfalls mit der Ehrenmedaille der DGZMK wurde Dr. Dr. Claus Grundmann ausgezeichnet. Er erhielt diese Ehrung „für seine hervorragenden Tätigkeiten und Leistungen auf dem Gebiet der forensischen Zahnheilkunde und der Begutachtung sowie Identifizierung unbekannter Toter im In- und Ausland in zahlreichen Einsätzen“. Die höchste Auszeichnung der DGZMK, die Ehrenmitgliedschaft, wurde Prof. Dr. Dr. Wilfried Wagner (Mainz) zugesprochen „in Würdigung seiner herausragenden Leistungen und Verdienste für die Weiterentwicklung der DGZMK und ihrer Positionierung im Kontext von Wissenschaft und Gesundheitspolitik“. Im Rahmen der AK FOS-Tagung (Interdisziplinärer Arbeitskreis für Forensische Odonto-Stomatologie) verlieh DGZMK-Präsident Hoffmann die Ehrenmedaille der DGZMK an Prof. Dr. Franz Schübel „für seine Verdienste auf dem Gebiet der Forensischen Zahnheilkunde und seiner Tätigkeit als Gutachter“. Mit der Goldenen Ehrennadel der DGZMK ausgezeichnet wurde Dr. Klaus Rötzscher „für seine Verdienste in der Forensische Odotonto-Stomatologie in Deutschland und international sowie insbesondere für sein langjähriges Engagement als 1. Vorsitzender des Arbeitskreis für Forensische Odonto-Stomatologie“.
Als weitere Preise wurden im Rahmen des wissenschaftlichen Kongresses verliehen:
Dental Education Award 2010 der Kurt Kaltenbach Stiftung:
Erster Preis (dotiert mit 8000 Euro): „Ein moderner Studiengang auf dem Weg zur neuen AppO-Z“ wurden Prof. Dr. Marc Schmitter und Dr. Joachim Beck-Mußotter (Heidelberg) geehrt. Als zwei zweite Preise (dotiert mit je 4000 Euro) ausgezeichnet wurden die Arbeiten „E-Learning als Ersatz für die herkömmliche Wissensvermittlung durch Vorlesungen – eine echte Alternative?“ von ZA Wolfgang Bömicke (Heidelberg) sowie „Digitales Befundblatt für die Parodontitistherapie im Studentenkurs zur Verbesserung der prognostischen Einschätzung und therapeutischen Planung“ von Dr. Richard Heym (München). Für sein „Trainingsgerät zum indirekten Präparieren“ wurde Dr. Günter Rau (Tübingen) mit einem Sonderpreis (Dotierung 1000 Euro) geehrt.
Mit dem DZZ-Jahresbestpreis des Deutschen Ärzteverlags, dotiert mit 3000 Euro, wurde Dr. Sophia Victoria Seneadza (Mannheim) für ihre Arbeit „Digitale Bildbearbeitung zur Röntgendiagnostik von Approximalkaries“ (DZZ 2009, Heft 3, Seite 168 ff) geehrt.

IPJ-Poster-Award des Quintessenz Verlags
Der DGZMK Poster-Award, dotiert mit 1000 Euro, wurde durch das Preisrichterkuratorium und den Vorstand der DGZMK Dr. Frank Bäumchen, Aachen, PD Dr. med. Hans-Georg Gräber, Aachen, und Dr. Daniel Koch, (Grevenbroich) für das Poster „Structure design examinations of 3-dimensional textile scaffolds using for tissue engineering in vitro“ zugesprochen.
IPJ-Poster Award
Für ihre Arbeit „Immunhistochemische Untersuchungen immunkompetenter Zellen im chronisch osteomyelitischen Kieferknochen“ wurde Dr. Tim Nolting, Dr. Kai Wermker, Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Ulrich Joos und Prof. Dr. Dr. Johannes Kleinheinz (alle Münster) mit dem mit 1000 Euro dotierten „Poster Study Award“ ausgezeichnet.

Scroll to Top