Wissenschaftliche Exzellenz in der Medizin

Zur Feier ihres 50-jährigen Jubiläums hat die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) die Fachwelt zu dem heute gestarteten zweitägigen internationalen Symposium „50 Jahre wissenschaftliche Exzellenz in der Medizin“ nach Hannover eingeladen.

„Seit der Gründung sind aus der MHH heraus immer wieder wichtige, international beachtete Innovationen in Forschung, Lehre und Krankenversorgung entstanden“, betont MHH-Präsident Professor Dr. Christopher Baum. Die MHH gehört mittlerweile zu den führenden hochschulmedizinischen Einrichtungen in Deutschland. „Ein Grund dafür ist, dass wir besondere Schwerpunkte gebildet haben und als starker Partner in starken Netzwerken agieren.“

Bei dem Symposium geben rund 25 hoch renommierte Wissenschaftler aus Europa, den USA und Afrika den mehr als 500 Gästen im Hörsaal F Einblicke in die Forschungsbereiche, in denen die MHH ihre Schwerpunkte hat. Dies sind Infektion und Immunologie, Transplantation und Regeneration, Biomedizin und Implantate aber auch Neurologie und Gehirn, seltene Erkrankungen sowie Translation und personalisierte Medizin. Unter den eingeladenen Rednern sind etliche „Alumnis“ der MHH. „Das zeigt, welch exzellente Wissenschaftler die MHH hervorgebracht hat“, erläutert MHH-Forschungsdekanin Professorin Dr. Denise Hilfiker-Kleiner.

Junge MHH-Wissenschaftler präsentieren zudem am heutigen Freitagabend ab 17.30 Uhr Forschungsprojekte, die an der MHH laufen – und zwar in Form einer Ausstellung, die rund 180 wissenschaftliche Poster umfasst.

Das ausführliche Programm zum internationalen Symposium „50 Jahre wissenschaftliche Exzellenz in der Medizin“ steht unter www.50jahremhh-symposium.de.

Scroll to Top