Willkommen zum Heideblütenfest in Schneverdingen

(mpt12-83). Schneverdingen ( http://www.schneverdingen-touristik.de/ ) wird auch als Heideblütenstadt bezeichnet. Sie hat Besuchern, vor allem Wanderern und Genussradlern, den Heidegarten und das Pietzmoor zu bieten – aber nicht nur. Im Sommer hat man erst recht Grund, hierher zu kommen, wenn vom 23. bis 26. August 2012 zum Heideblütenfest eingeladen wird. Dieses Fest ist zugleich das älteste Volksfest der Region. Freitagabend beginnen die Feierlichkeiten mit einem Dämmerschoppen in der Rathauspassage. Am Samstag führt ein Lampionumzug mit Musik durch die Stadt. Zum Abschluss des Abends gibt es ein Brillantfeuerwerk, ehe es mit Livemusik und Tanz in der Innenstadt bis in die frühen Morgenstunden weitergeht.

Heidekönigin: Die alte geht, die neue kommt

Um 11 Uhr werden am Sonntag die Festlichkeiten eingeläutet. Dann finden in der Innenstadt Platzkonzerte statt, ehe der große Festzug sich um 13 Uhr mit mehr als 1.000 Mitwirkenden Richtung Höpen in Bewegung setzt. Auch die amtierende Heidekönigin ist mit dabei. Um 14.45 Uhr heißt es dann im Höpental: „Wir warten auf die Königin.“ Eine halbe Stunde später wird die neue Heidekönigin gekrönt.

Geocaching: Schatzsuche mal anders

Das Heideblütenfest ist nicht das einzige Highlight, das die Stadt Schneverdingen zu bieten hat. Wer eine moderne Form der Schatzsuche erleben möchte, der ist beim Geocaching richtig. Dabei wurden sowohl von der Schneverdinger Touristik wie auch von Privatleuten zahlreiche Caches versteckt, die es zu finden gilt. Wer sich an die offiziellen Caches hält, wird zu den unterschiedlichsten, touristisch interessanten Punkten geführt. Bei der Schneverdingen Touristik gibt es außerdem ein Faltblatt mit den Koordinaten der Caches.

Sehenswerte Natur

Neben dem Suchen von Schätzen kann die Gegend auch auf Schusters Rappen erkundet werden. Dafür stehen zehn Strecken mit einer Länge zwischen 3,7 Kilometern als kurze Wanderung und bis zu 13,5 Kilometern als Tagesmarsch zur Verfügung. Gerne erkundet werden zum einen das Landschaftsschutzgebiet Höpen, zum anderen das Pietzmoor. 130 Heidesorten sind im Heidegarten zu finden – das ist einzigartig in Deutschland. Das Pietzmoor kann man auf einem fünf Kilometer langen Erlebnispfad erkunden, der auf Bohlenstegen durch eine faszinierende Hochmoorlandschaft führt. Hier wartet ein nicht alltäglicher Einblick in Flora und Fauna, mit einer bizarren Landschaft, geheimnisvoller Stimmung und mehr als 8.000 Jahren Geschichte.

Unter http://www.schneverdingen-touristik.de/ gibt es mehr Informationen.

Scroll to Top