Wilhelm Löhe Hochschule gründet Ethikinstitut und startet Ethikblog mit namhaften Autoren

Die Wilhelm Löhe Hochschule Fürth schärft ihr Profil an der Schnittstelle von Gesundheit, Wirtschaft und Ethik durch die Gründung eines Ethikinstituts (WLE). Leiter des Instituts ist Elmar Nass, Professor für Wirtschafts- und Sozialethik, der zugleich als Priester in Fürth tätig ist. Werteorientierte Positionen sollen am WLE entwickelt werden, wissenschaftlich fundiert und öffentlich wirksam. Grundlage ist das christliche Menschenbild. Von da aus wird mit unterschiedlichen weltanschaulichen Richtungen nach Lösungen der großen sozialen Herausforderungen gesucht. Hierzu zählen etwa Themen der Versorgung, der sozialen Gerechtigkeit, Anfang und Ende des Lebens, die Gestaltung der Gesundheits- und Sozialordnung oder der Unternehmenskultur. Studenten machen aktiv mit beim Aufbau des Instituts, das von Fürth aus soziale Meinungsbildung in Deutschland mitgestalten will.
Im neuen Ethikblog des Ethikinstituts stellen ab sofort der Terrorismusexperte Elmar Theveßen, der frühere Kulturstaatsminister Julian Nida-Rümelin oder der Pflegebeauftragte der Bundesregierung Karl-Josef Laumann u.a. ihre Positionen zu drängenden ethischen Fragen zur Diskussion. Daneben beziehen Studenten auf Augenhöhe Position. Zahlreiche Experten aus ganz Deutschland und darüber hinaus machen mit und haben ihre Beiträge schon fest zugesagt. An dem neuartigen Forum der ethischen Positionen können Studierende sich ab sofort mit ihren Beiträgen bewerben. Die Besten erscheinen dann neben den Beiträgen der Prominenten aus Politik und Wissenschaft, Kirche, Sport und Wirtschaft u.a. Bewerbungen bitte an die WLE-Redaktion unter info@wlh-fuerth.de.
Das Ethikinstitut und auch den Ethikblog finden Sie unter

Scroll to Top