Wildwuchs ade

(djd). Gartenfreunde sind sich einig: Unkraut im Rasen ist unerwünscht. Es stört nicht nur das Auge, sondern kann auch die Grasnarbe beeinträchtigen. Wenn man nichts unternimmt, breitet sich der Wildwuchs immer weiter aus und verdrängt die Rasengräser. Die Ursachen für das Problem, das viele Hobbygärtner kennen, sind vielfältig. Oft erhält der Rasen aber einfach nicht die Nährstoffe, die er benötigt. Dagegen hilft eine kluge Doppelstrategie, und das in nur einem Arbeitsgang: das Unkraut bekämpfen und gleichzeitig die Rasengräser mit einer gezielten Düngung in ihrem Wachstum fördern.

Dem Unkraut zu Leibe rücken

Mit dem Rasenmäher wird der Doppelschlag gegen das Unkraut gut vorbereitet. Dazu werden die Mähmesser auf eine Schnitthöhe von etwa vier Zentimetern eingestellt. „Der Kurzschnitt sorgt dafür, dass später der Rasendünger mit dem Streuwagen ausgebracht werden kann, außerdem verbessert er die Aufnahme des Düngers“, erläutert Gartenexperte und Diplom-Ingenieur Michael Nickel von Compo.

Nach dem Schneiden lässt man den Rasen aber zunächst etwas ruhen, damit sich die Schnittstellen schließen können. Drei bis vier Tage später, am besten frühmorgens bei Taubildung, wird dann ein zweifach wirkendes Mittel, zum Beispiel der „Compo Floranid Rasendünger mit Unkrautvernichter“, mit dem Streuwagen ausgebracht. Das Unkraut wird innerhalb weniger Tage braun und stirbt ab. Es kann entweder mit einem Metallrechen oder dem Vertikutierer aus dem Rasen gekämmt werden.

Kahle Stellen schließen

Die bedarfsgerecht gedüngten Rasengräser wachsen schnell in die Freiräume und werden mit nur einer Düngung für drei Monate gut dosiert mit Nährstoffen versorgt. Dabei ist aufgrund der „Isodur-Technologie“ sichergestellt, dass der im Dünger enthaltene Stickstoff in Abhängigkeit von Feuchtigkeit und Wärme allmählich an den Rasen abgegeben wird. Michael Nickel: „Sollte das erfolgreich bekämpfte Unkraut größere Lücken hinterlassen, ist es empfehlenswert, diese Stellen mit Nachsaat-Rasen später auszubessern.“ So werden kahle Stellen schnell wieder dicht und grün – wie man dies von einem gepflegten Rasen erwartet. Unter http://www.compo.de gibt es noch mehr Tipps zur gezielten Rasenpflege.

Nach oben scrollen