Wie zufrieden sind die Deutschen?

(djd). Alltägliche Herausforderungen wie Familie, Beruf und Freizeit können heute viel freier und individueller gestaltet werden als noch vor einigen Jahren. Mehr Flexibilität bedeutet aber oft auch mehr Stress und fordert ein gewisses Maß an aktivem Alltagsmanagement. Welche erfolgreichen Strategien es dabei gibt, untersuchte eine repräsentative TNS-Infratest-Studie im Auftrag von „Milch-Schnitte“.

Drei Viertel sind generell zufrieden

Insgesamt gaben mehr als drei Viertel der Befragten an, mit ihrem Alltag generell zufrieden zu sein. Untersucht wurden vier Bereiche, die das tägliche Leben der Deutschen wesentlich bestimmen: Beruf, Familie/Beziehung, Freizeit sowie Hausarbeit. Zu mehr Freude am Alltag führen vor allem Partnerschaft und Familie: Bei den Singles gaben nur 29 Prozent an, sehr zufrieden mit ihrem Alltag zu sein. Bei Paaren ohne Kinder sind es 46 Prozent, bei Familien mit Kindern bis 14 Jahre sind es 43 Prozent.

Zudem gilt: Im Alter kommt die Gelassenheit, denn die 50- bis 65-Jährigen sind mit 51 Prozent die zufriedenste Altersgruppe. Als die besten Alltagsmanager erwiesen sich die in Vollzeit berufstätigen Mütter – 23 Prozent sind gute Alltagsmanager. Zum Vergleich: Im Bundesdurchschnitt erwiesen sich nur 16 Prozent der Befragten als gute Alltagsmanager.

Die vier Alltagsmanagertypen

Die Studie ermittelte zudem vier Typen von Alltagsmanagern. 19 Prozent der Bundesbürger zählen demnach zu den „virtuosen Machern“. Für sie sind Probleme dazu da, gelöst zu werden. Zur Gruppe der „systematischen Netzwerker“ gehören 28 Prozent der Befragten. Sie vertrauen vorwiegend auf die Hilfe anderer, sind aktive Alltagsbewältiger und in ihren Strategien sehr sozial orientiert. Mit 31 Prozent ist die Gruppe der „abwartenden Skeptiker“ am größten: Sie gehören zu jenen Menschen, die nichts überstürzen – getreu dem Motto „Ich kann mich nicht um alles kümmern“. 22 Prozent der Deutschen schließlich erweisen sich als „entspannte Improvisationstalente“: Sie haben eine positive Grundhaltung, agieren eher zurückhaltend und lassen den Dingen ihren Lauf. Ihr Motto: Das wird schon!

Scroll to Top