Wie kommunizieren Immunzellen?

Finanziert und organisiert wird das Symposium durch den von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Sonderforschungsbereich (SFB) 854. In dem SFB, der maßgeblich von der Medizinischen Fakultät der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg getragen wird, forschen Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen interdisziplinär zum Thema molekulare Organisation der zellulären Kommunikation im Immunsystem. „Die molekulare Aufklärung der intra- und interzellulären Kommunikationsprozesse im Immunsystem ist von besonderer Bedeutung, um zu verstehen, wie das Immunsystem funktioniert und wie Krankheiten des Immunsystems entstehen bzw. unterhalten werden. Langfristiges Ziel ist es, die zellulären Kommunikationsprozesse medikamentös zu beeinflussen, um akute und chronische Volkserkrankungen, die auf gestörten Immunprozessen beruhen, besser behandeln bzw. heilen zu können“, erklärt der Sprecher des SFB 854, Prof. Dr. Burkhart Schraven, der das Institut für Molekulare und Klinische Immunologie an der Magdeburger Universität leitet.

Zum Symposium werden etwa 130 Teilnehmer erwartet. Als Referenten wurden national und international renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler eingeladen. Den Hauptvortrag wird Prof. Dr. Arthur Weiss von der Universität in San Francisco/USA am Samstagvormittag halten.

Während des Symposiums haben Doktoranden die Möglichkeit, ihre Mitarbeit an Projekten anhand eines Posters vorzustellen und einen Erfahrungsaustausch mit den Sprecherinnen und Sprechern zu führen.

Veranstaltungsort ist das Herrenkrug-Parkhotel in Magdeburg.

Weitere Informationen unter:
http://www.sfb854.de/Symposium+2015.html

Anmeldungen sind noch möglich unter:
http://www.sfb854.de/Anmeldung.html

Scroll to Top