Wie es euch gefällt

(djd). Zwischen Töpfen und Pfannen ist die Küche heute mehr als ein Ort, an dem Mahlzeiten zubereitet werden. Wer seine Küche neu einrichtet, möchte es vor allem funktionell und wohnlich haben.

Toptrend: Magnolie und Weiß

Helle Küchen liegen im Trend: Vor allem Farben wie Reinweiß und Magnolie bis hin zu Beigetönen, die auf matten oder hochglänzenden Fronten den Raum zum Strahlen bringen, überzeugen die Küchenkäufer. „Bei einer Lebensdauer von durchschnittlich 15-20 Jahren ermöglichen es diese frischen, relativ neutralen Farben, das Ambiente nach Lust und Laune durch neue Küchenaccessoires zu verändern“, sagt Marko Steinmeier, Chefeinkäufer der Einkaufsgemeinschaft KüchenTreff. „Eine schöne Optik mit klarer Linienführung wird dabei durch grifflose Türen und Auszüge erreicht“, ergänzt der Fachmann. Die aktuellen Küchentrends findet man bei einem KüchenTreff-Händler unter http://www.kuechentreff.de im Intgernet.

Gestaltungselement Arbeitsplatte

Auch wenn die Küche in den letzten Jahren zum Mittelpunkt vieler Wohnungen avanciert ist, bleibt sie dennoch ein Arbeitsplatz, der hygienisch und gepflegt sein will. Dabei helfen die Arbeitsplatten, die gleichzeitig eine wichtige Rolle als Designelement spielen. „Arbeitsplatten aus Holz sind ein schöner Gegenpol zu den hochglänzenden Materialien“, sagt Steinmeier, „und machen mit trendigen, rustikalen sägerauen Optiken die Küche gemütlich.“ Doch Echtholz ist relativ empfindlich, weshalb Küchenplaner eher Arbeitsplatten mit Holzdekoren aus unempfindlichen Schichtstoff empfehlen. Natursteine wie z.B. Granit punkten dagegen mit ihrer Naturbelassenheit, einer hohen Hitze- und Schnittunempfindlichkeit, brauchen allerdings als offenporiger Werkstoff eine gewisse Pflege. Arbeitsplatten aus Mineralwerkstoffen bieten dagegen eine geschlossene Oberfläche und sind dadurch extrem pflegeleicht, kratzfest und unempfindlich gegen Flecken. Völlig unempfindlich und robust ist auch Keramik. Heiße Töpfe können bedenkenlos abgestellt werden, ohne dass sie Spuren hinterlassen. Gleichzeitig bietet das Material eine Fülle von Gestaltungsmöglichkeiten und sieht auch noch nach Jahren schön aus.

Scroll to Top