Wenn Papa auf ein Herz wartet – Neues Buch aus dem HDZ NRW, Bad Oeynhausen

„Wie funktioniert mein Herz eigentlich?“ Mit dieser Frage haben sich Darius (7) und Raimund (13) zum ersten Mal befasst, als ihr Vater krank wurde. Drei Monate hat Frederick Kwaku Schildhauer (53) im Herz- und Diabeteszentrum NRW (HDZ NRW), Bad Oeynhausen, auf ein Spenderherz warten müssen. Während dieser Zeit haben seine Söhne viel Zeit im Klinikum verbracht, regelmäßig kamen sie aus der Heimatstadt Wuppertal zu Besuch.

„Wenn ein Familienmitglied schwer erkrankt, brauchen ganz besonders die Kinder oder Enkel Hilfen, um die schwierige Situation zu meistern“, erläutert Dr. Katharina Tigges-Limmer, Leitende Psychologin in der Klinik für Thorax- und Kardiovaskularchirurgie unter Prof. Dr. Jan Gummert. Zum einen seien es ganz praktische Fragen, mit denen sich die Kinder auseinandersetzen: „Wenn der Papa hüpft, fällt das neue Herz dann heraus?“ Zum anderen muss es auch gelingen, Sorgen und Ängste zu verarbeiten. Das fällt Kindern oft schwer.

Kindgerechte Informationen zum Thema gab es bislang nicht. Das mussten Katharina Tigges-Limmer und ihren Mitarbeiterinnen Yvonne Brocks und Deborah Grisse in den Gesprächen mit ihren Patienten immer wieder feststellen. Yvonne Brocks setzte deshalb die Idee von einem Kinderbuch zum Vorlesen, Anschauen und Nachlesen in die Tat um und schrieb die Geschichte von Pia, deren Papa ein neues Herz benötigt. Darius und Raimund finden darin viele Szenen beschrieben, die sie selbst so erlebt haben. Der Jüngere freut sich an den Illustrationen, für ältere Schüler wie Raimund hält das Buch viele wichtige Zusatzinformationen bereit. In die Geschichte von Pia und ihrer Familie hat die Autorin Yvonne Brocks zahlreiche Eindrücke aus ihrer täglichen Arbeit aufgenommen. Ideal ergänzt wird das Buch mit farbigen Zeichnungen von Simone Liebsch, die selbst ein neues Herz erhalten hat.

Das Buch „Mein Papa und sein neues Herz“ ist jetzt im Pabst-Verlag erschienen und über den Buchhandel oder auch im HDZ NRW zu erwerben. Dass es erscheinen konnte, hat der Förderverein des Herz- und Diabeteszentrums NRW mit großzügiger Unterstützung möglich gemacht. „Wir nehmen täglich wahr, wie wichtig es ist, im Umgang mit der Erkrankung bei allen Beteiligten, Groß und Klein, Verständnis zu schaffen, zu informieren, den Zusammenhalt zu stärken“, betont Vorstandsmitglied Pfarrer Bernhard Silaschi, der auch als Seelsorger auf der Transplantationsstation tätig ist.. „Es war höchste Zeit für ein Buch, dass die Belange der Kinder aufgreift und das Thema Herztransplantation so anschaulich vermittelt.“

Info: Mein Papa und sein neues Herz, ISBN 978-3-89967-849-9, www.hdz-nrw.de.

Weitere Informationen:
Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen
Universitätsklinik der Ruhr-Universität Bochum
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Anna Reiss (Ltg.)
Georgstr. 11
32545 Bad Oeynhausen
Tel. 05731 / 97 1955
Fax 05731 / 97 2028
E-Mail: info@hdz-nrw.de
www.hdz-nrw.de

Scroll to Top