Wenn die Gelenkprothese nicht mehr sitzt

Wenn die Fraktur schlecht verheilt, die Gelenkprothese nicht richtig sitzt oder der Knochen sich entzündet, sind oft komplexe chirurgische Korrektureingriffe vonnöten. Einen Überblick über aktuelle Verfahren und Methoden in der rekonstruktiven Skelettchirurgie gibt der „Bochum Treff“ der Chirurgischen Klinik am Berufsgenossenschaftlichen Universitätsklinikum Bergmannsheil. Die Tagung richtet sich an Fachkollegen und Studenten und findet statt vom 28. bis 29. Januar 2011 im Hörsaal 1 des Bergmannsheil, Bürkle-de-la-Camp-Platz 1 in Bochum. Wissenschaftlicher Leiter der Tagung ist Prof. Dr. Thomas A. Schildhauer, Direktor der Chirurgischen Klinik am Bergmannsheil.

„Die Rekonstruktionschirurgie zählt zu den Schlüsselthemen unserer Fachdisziplin“, erklärt Dr. Dominik Seybold, Oberarzt der Chirurgischen Klinik und wissenschaftlicher Organisator des „Bochum Treffs“. „Da Patienten heutzutage immer älter werden, nehmen zugleich auch die Eingriffe beispielsweise wegen veralteten oder defekten Hüft- oder Schulterprothesen immer mehr zu.“ Ziel der Tagung ist es daher, die Grenzen der rekonstruktiven Skelettchirurgie auszuloten und Sinn und Unsinn der verschiedenen Verfahren zu diskutieren. Vier Themenschwerpunkte nehmen die Veranstalter in den Fokus: die Schulter, das Knie, die Hüfte mit dem Becken sowie die Wirbelsäule. Wie beim „Bochum Treff“ üblich werden neben Experten des Bergmannsheil auch viele namhafte Fachkollegen aus ganz Deutschland und dem angrenzenden Ausland vor dem Fachpublikum referieren. Über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden in Bochum erwartet.

24. Auflage des „Bochum Treffs“

Der „Bochum Treff“ ist eine Veranstaltungsreihe der Chirurgischen Klinik des Bergmannsheil. Chirurgen aus ganz Deutschland und dem Ausland kommen einmal im Jahr nach Bochum, um aktuelle Themen und Trends ihres Fachgebeites zu erörtern. In diesem Jahr erlebt der „Bochum Treff“ bereits seine 24. Auflage. Das detaillierte Programm mit allen Informationen zur Anmeldung steht im Internet auf der Seite www.bergmannsheil.de im Menü „Aktuelles“/“Veranstaltungen“ zur Verfügung.

Über das Bergmannsheil

Das Berufsgenossenschaftliche Universitätsklinikum Bergmannsheil – Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum (UK RUB) – repräsentiert den Strukturwandel im Ruhrgebiet wie kein anderes Krankenhaus: 1890 als erste Unfallklinik der Welt zur Versorgung von verunglückten Bergleuten gegründet, zählt es heute zu den modernsten und leistungsfähigsten Akutkliniken der Maximalversorgung. In 22 Kliniken und Fachabteilungen mit insgesamt 622 Betten werden jährlich rund 19.000 Patienten stationär und ca. 60.000 ambulant behandelt. Mehr als die Hälfte der Patienten kommen aus dem überregionalen Einzugsbereich. Weitere Informationen im Internet unter: .

Weitere Informationen:

Dr. Dominik Seybold
Oberarzt der Chirurgischen Klinik
Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil GmbH
Bürkle-de-la-Camp-Platz 1
44789 Bochum
Tel.: 0234/302-6502 (Sekretariat)
E-Mail: dominik.seybold@rub.de

Scroll to Top