Wenn der Magen sauer ist

(djd). Stress und Hektik, hastiges Essen, reichlich Kaffee und abends noch ein schweres Mahl inklusive dem ein oder anderen Gläschen Wein – das alles sind typische Auslöser für Sodbrennen, medizinisch auch Reflux genannt. Dabei tritt säurehaltiger Magensaft in die Speiseröhre über und steigt dann feurig-brennend und oft sogar schmerzhaft bis zur Kehle hinauf, begleitet von einem sauren Geschmack. Fast jeder hat es schon einmal erlebt und weiß, wie unangenehm das ist. Viele leiden regelmäßig darunter. Mit einigen Maßnahmen lässt sich Sodbrennen jedoch in den Griff bekommen.

Schnell aktiv werden

Bei leichtem Sodbrennen hilft es oft schon, ein Glas lauwarmes stilles Wasser in kleinen Schlucken zu trinken. Auch das Kauen von Haselnüssen oder Mandeln kann lindernd wirken, denn der Nussbrei bindet die Magensäure. Sollte dies nicht ausreichen, gibt es schnell wirksame medizinische Mittel, um das „Feuer“ in der Speiseröhre zu löschen wie beispielsweise die neuen „tetesept Sodbrennen Akut Kautabletten“. Beim Kauen der zuckerfreien Tabletten werden Magnesiumoxid und Calciumcarbonat freigesetzt, die überschüssige Säure im Magen binnen Minuten binden und neutralisieren können. Das wurde wissenschaftlich belegt. Außerdem erfrischen sie den Atem angenehm mit Pfefferminzaroma.

Das Problem an der Wurzel packen

Zudem kann man schon im Vorfeld einiges gegen das unangenehme Sodbrennen und saure Aufstoßen tun. Diese Tricks sind hilfreich: Erst einmal ist es ratsam, das Essen auf mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag zu verteilen, da große Portionen häufig den Schließmuskel der Speiseröhre überlasten. Auch bewusst langsames, entspanntes Kauen und Schlucken sorgt dafür, dass die Magensäure besser wirken kann und nicht so viel davon benötigt wird. Vor allem sollte man aber alles meiden, was den Magen reizt und stresst – wie etwa Kaffee, säurehaltige Getränke, fettes Essen, Nikotin und Hektik. Empfehlenswert sind auch eine aufrechte Körperhaltung und locker sitzende Kleidung.

Scroll to Top