Wenn das Kraftwerk im eigenen Keller steht

(djd). Deutschland 2020: In immer mehr Wohnhäusern wird benötigter Strom selbst
produziert, durch Minikraftwerke im Keller oder Solarzellen auf dem Dach, Windräder bestimmen vielfach das Landschaftsbild. Insgesamt 87 Prozent der Bundesbürger sehen derart optimistisch in die energetische Zukunft und glauben an den Wandel hin zu mehr Umweltbewusstsein durch den Ausbau regenerativer Energien. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage unter 1.000 Bundesbürgern im Auftrag des Öko-Energieversorgers LichtBlick. Damit sich diese Prognose auch erfüllt, wollen viele Befragte mit gutem Beispiel vorangehen. So plant jeder Fünfte, innerhalb der nächsten acht Jahre den Strom für die eigene Wohnimmobilie zumindest teilweise selbst zu erzeugen.

„Schwarmstrom“: das virtuelle Großkraftwerk

Wer sich in diesem Zusammenhang ein Minikraftwerk in den Keller stellt, sorgt zusammen mit vielen Tausend anderen Anlagen für ein virtuelles, umweltfreundliches Großkraftwerk. Diese Idee hat LichtBlick unter dem Namen „Schwarmstrom“ bekannt gemacht. Rund 500 Anlagen sind bereits am Netz. Herzstück des Minikraftwerks ist ein mit Erdgas betriebener, vom VW-Konzern entwickelter Zweilitermotor. „Den erzeugten Strom speisen wir in das öffentliche Netz ein, die Wärme wird gespeichert und bleibt für Heizung und Warmwasser bei unseren Kunden“, erläutert der Vorstandsvorsitzende Dr. Christian Friege das Prinzip. Gesteuert werden die Anlagen per Mobilfunk aus der Firmenzentrale in Hamburg. Sie werden vor allem dann eingeschaltet, wenn aufgrund von Flaute und Bewölkung nicht genug Wind- und Sonnenstrom verfügbar sind.

100.000 Anlagen als Ziel

Perspektivisch sollen 100.000 Minikraftwerke bundesweit vernetzt und intelligent gesteuert werden. Die Bereitstellung ist ab 5.000 Euro möglich. Der Energieversorger mietet den Heizungsraum, betreibt die Anlage, übernimmt den Gaseinkauf und alle Serviceleistungen. Der Kunde zahlt neben einer Grundgebühr nur die verbrauchte Wärme. Im Gegenzug bekommt er einen Bonus für den erzeugten Strom und eine Kellermiete. Unter http://www.lichtblick.de gibt es mehr Informationen.

Scroll to Top