Wenn das Herz in Gefahr gerät

Wie hoch ist mein eigenes Risiko, einen Herzinfarkt zu bekommen? Wie merke ich überhaupt einen Herzinfarkt und wie reagiere ich dann richtig? Und wie kann ich mich davor schützen? – Diese und ähnlichen Fragen werden Mediziner dann von 9 bis 13 Uhr beantworten. Die gemeinsame Veranstaltung des WHGZ zusammen mit der Herzstiftung e.V. findet im Rahmen der Herzwochen statt und ist kostenlos. Sie findet im Verwaltungsgebäude des Essener Universitätsklinikums, Hufelandstr.55 statt.

Viele Fragen rund um den Herzinfarkt werden den Besucher bereits in den einzelnen Vorträgen beantwortet. Diese reichen von „Herzinfarkt erkennen und richtig reagieren“ und „Frauenherzen und Herzinfarkt“ über „Wie reduziere ich mein Herzinfarktrisiko“ bis zu „Leben nach dem Herzinfarkt“. Anschließend haben die Besucher die Möglichkeit, an verschiedenen Ständen ihre persönlichen Fragen zu stellen und mehr über ihr eigenes Herzinfarktrisiko zu erfahren. Hierfür können sie beispielsweise kostenlos ihren Blutdruck und Blutzucker messen lassen.

Liebe Medienvertreter,
natürlich sind auch Sie herzlich eingeladen, den Patiententag zu besuchen Wenn Sie neben Ärzten auch gerne Patienten als Gesprächspartner für Ihren Beitrag hätten, bitte melden Sie sich dann unter

Pressekontakt:
Kristina Gronwald
Stellv. Pressesprecherin
Stabsstelle Marketing und Kommunikation
Tel.: 0201/723-36 83
kristina.gronwald@uk-essen.de
www.uk-essen.de

Nähere Informationen:
Prof. Dr. Tienush Rassaf
Direktor der Klinik für Kardiologie
Tel.: 0201/723-4800
Tienush.Rassaf@uk-essen.de
www.wdhz.de

Prof. Dr. Heinz Jakob
Direktor der Klinik für Thorax- und Kardiovaskuläre Chirurgie
Tel.: 0201/723-4900

Über das Universitätsklinikum Essen (UK Essen)
Als Krankenhaus der Maximalversorgung ist das Universitätsklinikum Essen (UK Essen) heute das größte an einem Standort zentrierte Universitätsklinikum des Ruhrgebiets und damit das „Klinikum der Metropole Ruhr“. Jedes Jahr werden rund 50.000 Patientinnen und Patienten in den 1.300 Betten stationär und 165.000 ambulant behandelt. Über 6.000 Experten der unterschiedlichsten Disziplinen in 27 Kliniken und 24 Instituten sind der Garant für eine exzellente und interdisziplinär angelegte Diagnostik und Therapie auf dem neusten Stand der Forschung. Der Dreiklang aus Forschen, Lehren und Krankenversorgung bildet die übergreifende Klammer sämtlichen Wirkens am UK Essen – im Mittelpunkt steht dabei stets der Mensch. Neben den Forschungsgebieten Genetische Medizin, Immunologie und Infektiologie konzentriert sich das UK Essen seit Jahren erfolgreich auf die drei Schwerpunkte Herz-Kreislauf, Onkologie und Transplantation. Mit dem Westdeutschen Tumorzentrum Essen, Deutschlands größtem Tumorzentrum, dem Westdeutschen Protonentherapiezentrum Essen, einem der führenden Zentren für Strahlen-therapie mit Protonen in Deutschland, dem Westdeutschen Herz- und Gefäßzentrum Essen, in dem jährlich mehr als 2.000 Operationen durchgeführt werden, und dem international führenden Zentrum für Transplantation, in welchem mit Leber, Niere, Bauchspeicheldrüse, Herz und Lunge alle lebenswichtigen Organe transplantiert werden, verfügt das UK Essen über eine herausragende Aufstellung.

Scroll to Top