Wenn das Auge krank wird

(djd). Gefeit ist man davor in keinem Lebensalter, aber meist trifft es Menschen in der zweiten Lebenshälfte: Der Augenarzt diagnostiziert bei einer Routineuntersuchung eine degenerative Augenerkrankung, die zu einer zunehmenden Sehbehinderung führen kann. Ob Grauer oder Grüner Star, Altersbedingte Makulade-Generation (AMD) oder gar eine Netzhautablösung – heute lässt sich zumindest eine vollständige Erblindung in der Regel verhindern oder zumindest sehr lange hinauszögern. Dennoch ist die Verunsicherung bei den von einer Augenerkrankung Betroffenen und ihren Angehörigen erst einmal groß. Was steckt hinter der Krankheit? Wie wird die Erkrankung sich auf das zukünftige Leben auswirken? Und was kann man selbst tun?

Guter Rat im Internet

Auch für ältere Menschen ist mittlerweile nach dem Gespräch mit dem Arzt das Internet die erste Anlaufstelle für Informationen. Der Low-Vision-Spezialist Schweizer hat deshalb nun eine Webseite speziell für Menschen mit Sehbehinderung geschaffen. Auf dem Portal http://www.sehbehindertenspezialist.de gibt es Informationen über Augenerkrankungen, den Ursachen einer Sehbehinderung und den Möglichkeiten der Versorgung mit optischen und elektronischen Hilfsmitteln. Die am häufigsten auftretenden Erkrankungen und Veränderungen am Auge werden dabei verständlich erklärt und geeignete Hilfen vorgestellt. Der User kann auch online Fragen stellen, die von spezialisierten Fachkräften beantwortet werden.

Augenoptiker mit Spezialqualifikation

Nachdem man sich ausreichend informiert hat, führt der nächste Weg meist zum Augenoptiker. Das Angebot an Spezialsehhilfen für Menschen mit verminderter Sehleistung ist groß. Abgestimmt auf die Wünsche und Möglichkeiten des Betroffenen, wird der Fachmann individuell das optimale Hilfsmittel auswählen. Viele Augenoptiker haben ihre Fachkenntnisse beispielsweise in speziellen Qualifikations-Seminaren erworben und halten ständig ein umfangreiches Sortiment zum Vorführen und Ausprobieren bereit: Lupen, Okulare, Lupenbrillen, Kantenfilter oder Lesegeräte. Über die neue Webseite kann man direkt über eine Postleitzahlensuche den nächsten für diese Produkte qualifizierten Augenoptiker finden.

Scroll to Top