Weniger ist mehr

(djd). Mein Haus, mein Auto, meine Küche: Die Küche hat in den vergangenen Jahren eine große Wandlung erfahren und ist zu einem bedeutenden Statussymbol der Deutschen geworden. Die Zeiten, in denen die Hausfrauen im stillen Kämmerlein vor sich hin werkelten, sind längst vorbei. Küche, Ess- und Wohnbereich verschmelzen zunehmend miteinander. Die Übergänge sind fließend. Es entsteht eine neue Wohnlandschaft mit repräsentativem Charme.

Durchgängige, klare Optik

Diesem Trend folgen die durchgängigen, geradlinigen Küchenfronten, die entweder grifflos oder mit eleganten Edelstahlvarianten ausgeführt werden und sich von Wohnzimmerschränken kaum noch unterscheiden. Sanftes Antippen genügt, um Schubladen und Schranktüren zu öffnen oder zu schließen. In andere Fronten wiederum sind nahezu unsichtbare, ergonomisch geformte Griffmulden integriert. Von ihrer Optik her sind die Küchenmöbel elegant einheitlich gegliedert, aber hinter den Fronten findet sich größtmöglicher funktionaler Komfort. Ausgeklügelte Stauraumkonzepte, übersichtliche Ordnungssysteme, überbreite Schubladen erleichtern den Hobbyköchen ihre Aufgaben. „Die moderne Küche muss heute in Form und Funktionalität überzeugen. Vor allem aber muss die Wunschküche den persönlichen Bedürfnissen der Menschen angepasst sein, die darin kochen und leben. Ergonomisch passende Arbeitshöhen und verstellbare Arbeitsplatten bringen hier zusätzlichen Komfort“, weiß Dr. Bernd Warnick von Küchen Quelle.

Gute Planung

Deshalb ist die wichtigste Basis dafür, viele Jahre Freude und Wohlgefühl in der persönlichen Traumküche zu erleben, eine gute Planung. Besonders angenehm ist es, wenn diese direkt zu Hause erfolgt. Der erfahrene Fachmann kann dabei vor Ort gleich Maß nehmen und die Besonderheiten des Raums entsprechend berücksichtigen. Unter http://www.kuechen-quelle.de beispielsweise kann kostenlos und unverbindlich ein Küchenberater angefordert werden. Ihm ist die Optik moderner Küchenmöbel bestens vertraut, die auf das Wesentliche und Notwendige konzentriert ist. Diese schlichte Formensprache ist zeitlos und dürfte eine Vielzahl anderer Stilrichtungen überdauern.

Scroll to Top