Welt-Hepatitis-Tag: Start der NOhep-Kampagne für eine Welt ohne Virushepatitis

Die Leber meckert nicht – sogar dann nicht, wenn sie leidet. Symptome, die auf eine Erkrankung deuten könnten, entwickeln sich oftmals erst nach Jahren. Aus diesem Grund ist die Bestimmung der Leberwerte wichtig: „Auch leicht erhöhte Leberwerte sollten abgeklärt werden, um eine Infektion mit dem Hepatitis B- oder C-Virus auszuschließen. Bei erhöhten Leberwerten sollte unbedingt ein einfacher Bluttest auf HBsAg und Anti-HCV durchgeführt werden“, betont Prof. Dr. Claus Niederau, Vorstandsvorsitzender Deutsche Leberhilfe e. V. und stellt fest: „Wenn eine Lebererkrankung frühzeitig diagnostiziert wird, sind die Heilungschancen höher. Unbehandelt können viele Lebererkrankungen zur Leberzirrhose und zum Leberzellkrebs führen.“ Chronische Hepatitis C ist mit neuentwickelten Medikamenten mittlerweile fast immer heilbar. Die chronische Hepatitis B ist mit Medikamenten fast immer kontrollierbar. Außerdem gibt es eine Schutzimpfung gegen Hepatitis B. Aktuell leidet weltweit noch einer von zwölf Menschen an chronischer Hepatitis B oder C – und nur die wenigsten wissen von ihrer Erkrankung.

Durch gezielte Prävention (zum Beispiel die Impfung gegen Hepatitis B) sowie den flächendeckenden Zugang zu den neuen Behandlungsoptionen ist heute medizinisch die Elimination der Virushepatitis B und C möglich. Darauf richten sich auch die globalen Forderungen der NOhep-Bewegung, die Politiker, Mediziner und die breite Öffentlichkeit erreichen und mobilisieren sollen. Der Virushepatitis systematisch im eigenen Land den Kampf anzusagen, dazu haben sich bereits die 194 Mitgliedsstaaten der WHO verpflichtet. Deutschland geht durch den Beschluss der Bundesregierung vom 6. April 2016 mit der „BIS 2030-Strategie“ an den Start: Hepatitis B und C sowie HIV und andere Infektionskrankheiten sollen bis 2030 erfolgreich bekämpft sein.

An diesem Kampf gegen Lebererkrankungen beteiligen sich die Deutsche Leberstiftung, die Deutsche Leberhilfe e. V. und die Gastro-Liga e. V., auch als Ausrichter eines weiteren Aktionstages: dem 17. Deutschen Lebertag am 20. November 2016, der unter dem Motto „Leber/wert/voll“ steht. Alle Institutionen, die an dem bundesweiten Aktionstag mit einer lokalen Veranstaltung aufklären und informieren möchten, werden von den Ausrichtern bei der Pressearbeit und mit Veranstaltungsmaterialien unterstützt. Informationen, Anmeldungen und Downloads unter

Ansprechpartner
Deutsche Leberhilfe e. V.
Prof. Dr. Claus Niederau, Vorstandsvorsitzender
Krieler Straße 100, 50935 Köln
info@leberhilfe.org

Deutsche Leberstiftung
Prof. Dr. Michael P. Manns, Vorstandsvorsitzender
Bianka Wiebner, Hauptgeschäftsführerin
Carl-Neuberg-Straße 1, 30625 Hannover
presse@deutsche-leberstiftung.de

Deutsche Gesellschaft zur Bekämpfung der Krankheiten
von Magen, Darm und Leber sowie von Störungen des
Stoffwechsels und der Ernährung (Gastro-Liga) e. V.
Prof. Dr. Peter R. Galle, Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats
Friedrich-List-Straße 13, 35398 Gießen
geschaeftsstelle@gastro-liga.de

Scroll to Top