Weg von Öl und Gas

(djd). Mit nachwachsenden Rohstoffen Unabhängigkeit gewinnen von den fossilen Brennstoffen Öl oder Gas: Das gelingt Hausbesitzern heute nahezu ohne Komfortverluste durch die Umstellung auf eine Holzpelletsheizung. Doch viele Modernisierungswillige befürchten, dass ihr Eigenheim nicht genügend Platz für das Heizen mit Holz bietet. Zu Unrecht, denn es gibt heute Pelletsanlagen wie etwa die „P1 Pellet“ von Fröling, die in so gut wie jedem Keller problemlos unterzubringen sind.

Mit einem Flächenbedarf von gut einem Drittel Quadratmeter und einer Bauhöhe von 1,20 Metern ist der Brenner sehr kompakt ausgelegt, Informationen dazu gibt es unter http://www.froeling.com. Er bietet einen sehr leisen Betrieb, niedrige Emissionen und einen geringen Stromverbrauch. Der energieeffiziente Brenner eignet sich auch für Niedrigenergie- oder Passivhäuser. Er besitzt hierfür eine Luftzuführung von außerhalb des Hauses und arbeitet damit unabhängig von der Raumluft. Auch für die Lagerung der Pellets bietet der Hersteller kompakte Lösungen an. Für den Jahresbedarf eines Einfamilienhauses im Niedrigenergiestandard mit 150 Quadratmetern Wohnfläche genügt beispielsweise ein Lagerraum mit einer Grundfläche von 3,5 Quadratmetern und einer Höhe von 2,40 Metern, der deutlich über zwei Tonnen Holzpellets fasst. Der „P1 Pellet“ ist optional auch mit einer Boiler- und Hydraulikeinheit erhältlich, diese können aber auch jederzeit nachgerüstet werden.

Scroll to Top