Weg mit dem Alltagsstress

(djd). Wenn der erste Gedanke nach dem Erwachen Unerledigtem gilt, kann das auf Dauer nicht nur auf den Magen schlagen. Vor allem Frauen, die den Spagat zwischen Familie und Job zu meistern versuchen, geraten ohne ein klares Konzept schnell unter Druck. Denn hektische Versuche, alles Anstehende gleichzeitig zu erledigen, schaffen mehr Chaos als Ordnung. Doch unter Belastung nehmen Betroffene selten wahr, dass sich anstehende Aufgaben mit ein wenig Struktur und innerer Gelassenheit wesentlich schneller erledigen lassen. Prioritäten zu setzen und ein gutes Zeitmanagement sind der Schlüssel zu einem entspannten Alltag. Aufgaben, die sowohl wichtig als auch eilig sind, müssen zuerst erledigt werden. Unwichtiges wie der Wäscheberg im Keller kann oft noch warten.

Freiräume als Erholungsinseln

Genügend Freiräume zum Entspannen erleichtern den Umgang mit den vielfältigen Anforderungen zwischen Versorgung der Familie und Job. Dabei muss es nicht immer der zeitraubende Yogakurs sein. Ein warmes Bad in der Wanne, ein Telefonat mit der Freundin oder ein Kinobesuch können als kleine Erholungsinseln fungieren. Zudem können Wirkstoffe aus der Natur, enthalten etwa im natürlichen Kombinationspräparat Neurexan, eine gute Unterstützung für das Nervenkostüm bieten: Die Passionsblume kann den Geist entspannen, ohne den Körper zu ermüden, Hafer kräftigt die Nerven, Auszüge aus Kaffeesamen machen wach, ohne aufzuregen, und auch das Zinksalz der Baldriansäure kann rasch gegen nervöse Unruhe wirken.

Rituale pflegen

Rituale können auch dem Alltag von Erwachsenen Struktur und Halt geben: der Cappuccino morgens um neun, der Spaziergang mit dem Hund, ein gutes Buch vor dem Schlafengehen. Liebgewonnene Handlungen sind wichtige Verbündete gegen Stress und bilden ein verlässliches Gerüst im Alltag. Mehr Informationen und Tipps zum Thema Stress gibt es etwa unter http://www.stress-bekaempfen.de im Internet. Auch eine positivere Sicht der Dinge lässt wenig Raum für schlechte Stimmungen. Wer sich mit fröhlichen Menschen umgibt und Aufgaben mit Spaß erledigt, fühlt sich auch bei einem hohen Arbeitspensum nicht so schnell überfordert.

Scroll to Top