Wechseljahre und Menopause – kann CBD hier helfen?

Wechseljahre und Menopause – kann CBD hier helfen?

In den Wechseljahren leiden Frauen unter den verschiedensten Symptomen. Doch die Hormonersatztherapie geht mit Risiken einher, die viele Frauen nicht eingehen wollen, wie beispielsweise ein erhöhtes Risiko an Brustkrebs zu erkranken. Sie versuchen mit milderen Mitteln gegen Hitzewallungen, starkes Schwitzen, Depressionen, Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen oder Verdauungsprobleme anzugehen, um nur einige der Beschwerden zu nennen. Sie setzen vielmehr auf Hilfe aus der Pflanzenwelt. Aktuellen Untersuchungen zufolge können bestimmte Stoffe aus der Cannabispflanze, die Cannabidiole, dazu beitragen, den Hormonhaushalt zu regulieren und zu einer harmonischeren Menopause beizutragen. Auch die Libido wird davon positiv beeinflusst.

Östrogenrückgang verändert den weiblichen Körper

Im menschlichen Endocannabinoid-System gibt es an verschiedenen Stellen Rezeptoren, an denen die körpereigenen Cannabinoide andocken und Einfluss auf bestimmte Funktionen nehmen, wie beispielsweise Neurotransmitter-gesteuerte Funktionen, die für den Appetit oder die gute Laune verantwortlich sind. Das Endocannabinoid-System beeinflusst auch die Hormone. Die Wechseljahre der Frau gehen mit Veränderungen im Hormonhaushalt einher, insbesondere mit einer Verringerung des Hormons Östrogen, das sehr stark mit dem Endocannabinoid-System zusammenhängt. Der Östrogenrückgang führt dazu, dass der weibliche Körper immer weniger fruchtbare Eizellen produziert, bis er die Produktion ganz einstellt. In dieser Zeit durchläuft der weibliche Körper viele Veränderungen und ein ständiges Auf und ab der Hormone. Die Einnahme von CBD-Öl kann dabei helfen, diese und viele weitere Beschwerden zu lindern.

Die Symptome in den Wechseljahren

Die Östrogenproduktion geht zurück, die Fruchtbarkeit sinkt, die Regel bleibt aus. Der weibliche Körper muss während der Wechseljahre mit zahlreichen Veränderungen klarkommen, vor allem mit dem Rückgang des Hormons Östrogen. Dieser Umstellungsprozess dauert einige Jahre und ist begleitet von zahlreichen Symptomen. Die Menstruationsblutung wird beispielsweise sehr unregelmäßig bevor sie ausbleibt, sie kann sehr stark werden oder länger anhalten als gewohnt. Vor der Menstruation kann sich das Prämenstruelle Syndrom verstärken, das sich in verschiedenen Symptomen, wie Migräne, spannende Brüste und Krämpfen äußert. Hinzu kommen bei vielen Frauen Schweißausbrüche, Hitzewallungen und Schlafstörungen. Zudem führen die hormonellen Veränderungen häufig zu Stimmungsschwankungen und gelegentlich auch zu Angststörungen und Depressionen.

Wie kann CBD-Öl hier helfen?

Cannabinoide beeinflussen das Wohlbefinden sehr stark. Zu den Cannabinoiden zählen viele Inhaltsstoffe der Cannabispflanze. THC ist vielen bekannt für seine psychoaktive Wirkungsweise. Doch in der Pflanze sind noch viele weitere Cannabinoide enthalten, wie das CBD oder Cannabidiol. Dieses Cannabinoid in CBD-Öl passt perfekt an die Rezeptoren im menschlichen Endocannabinoid-System und beeinflusst das Wohlbefinden auf sehr positive Weise. Es sorgt für Entspannung, stärkt die Nerven, hebt die Stimmung und wirkt sich positiv auf den Serotoninspiegel aus. Serotonin ist das Glückshormon, das für Ausgeglichenheit, Wohlbefinden und Zufriedenheit zuständig ist. 

Viele Frauen leiden zudem an Schlafstörungen während der Wechseljahre. Die Einnahme von CBD-Öl kann dazu beitragen den Schlaf zu verbessern und entspannter einzuschlafen. Damit ist es eine echte Alternative zu den Schlafmitteln aus der Apotheke, vor allem besteht damit auch keine Gefahr einer Abhängigkeit.

Eine weitere Auswirkung der hormonellen Veränderungen im weiblichen Körper ist Gewichtszunahme. Die veränderten Hormone wirken sich auf das Appetitzentrum aus und regen es an. Studien zufolge trägt CBD-Öl dazu bei, den Appetit wieder etwas zu regulieren, sodass beispielsweise der Heißhunger nach Süßem im Rahmen bleibt.

Beeinflusst CBD auch die Libido?

In den Wechseljahren verlieren viele Frauen die Lust am Sex, Symptome wie vaginale Trockenheit kommen hinzu. Der Rückgang des Östrogens kann auch einen Rückgang der Lust zur Folge haben. Die Einnahme von CBD kann sich auch positiv auf die Libido auswirken. Es steigert das Wohlbefinden, hebt die Laune und wirkt ausgleichend.

Müssen Frauen jetzt Panik vor den Wechseljahren haben?

Für viele Frauen ist das Wort Wechseljahre furchteinflößend, sie geraten geradezu in Panik, wenn davon die Rede ist. Gynäkologen zufolge erlebt etwa ein Drittel der Frauen die Wechseljahre ganz ohne Symptome. Ein weiteres Drittel hat kaum Symptome. Sie leiden unter leichten Hitzewallungen und gelegentlichen Kopfschmerzen. Nur ein Drittel aller Frauen leidet sehr stark unter den Symptomen. Aber das ist kein Grund zur Panik. Die Natur hält gute Mittel bereit, um die Symptome in Schach zu halten. Cannabidiol in CBD-Öl ist eines davon. Frauen können es auch vorbeugend einnehmen. 

Natürliche Hilfe in den Wechseljahren

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie Frauen die Wechseljahre unbeschwert erleben können. Ein wesentlicher Punkt dabei ist die innere Einstellung. Sie kann sich darauf auswirken, wie intensiv eine Frau die Wechseljahre erlebt. CBD kann dazu beitragen, Stress und Angst zu reduzieren und die innere Ruhe fördern. Häufig sind es gerade die Stimmungsschwankungen, die dazu führen, dass sich die anderen Symptome so viel stärker anfühlen.

Menopause ist ein natürlicher Vorgang

Fakt ist, es gibt kein Mittel, das die Menopause aufhalten kann. Sie gehört zum Leben einer Frau wie die Monatsblutung. Erste Anzeichen der Wechseljahre sind daher überhaupt kein Grund zur Sorge. Eine positive innere Einstellung trägt wesentlich dazu bei, diese Veränderung positiv anzugehen. Cannabidiol kann dies unterstützen. Wichtig ist in dieser Zeit auch, den Körper ausreichend mit den Vitaminen der B-Gruppe, Vitamin D und Magnesium zu versorgen. Sogenannte Phytohormone können ebenfalls helfen, die Beschwerden zu lindern. Präparate aus Rotklee enthalten Isoflavone, die zu den Phytohormonen zählen. Auch Johanniskraut hilft schon seit vielen Generationen, die emotionale Balance zu steigern.

Scroll to Top