Wechsel im Vorstand des Universitätsklinikums Ulm

Der Vorstandsvorsitzende und Leitende Ärztliche Direktor
Prof. Dr. Reinhard Marre wird in den Ruhestand gehen:
Zwei Jahrzehnte im Einsatz für die Ulmer Universitätsmedizin

Herr Prof. Dr. Reinhard Marre, der im Februar dieses Jahres seinen 65. Geburtstag feierte, beendet seine Amtszeit zum 30.06.2013. Mit diesem wohlüberlegten Schritt möchte der aus Norddeutschland stammende Mediziner und Forscher frühzeitig die Weichen in einem für Universitätsklinika generell immer schwieriger werdenden gesundheits- und wirtschaftspolitischen Umfeld neu stellen. „Ich danke den vielen Menschen innerhalb des Klinikums und der Universität und außerhalb in der Stadt und der Region, die mich mehr als zwei Jahrzehnte mit großer Verlässlichkeit und Tatkraft unterstützt haben“, so Professor Marre, der u. a. zwei Jahre als Studiendekan, drei Jahre als Dekan und seit 2004 fast neun Jahre als Leitender Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender tätig war.

Das für die Ulmer Universitätsmedizin und die medizinische Versorgung einer ganzen Region ohne Zweifel bedeutendste Projekt seiner Amtszeit war der im Zeit- und Kostenplan umgesetzte Neubau der Chirurgie/ Dermatologie. Ein auch in der Rückschau unbedingt notwendiger Kraftakt, der nicht nur entscheidend zur Zukunftsfähigkeit des Gesamtklinikums beiträgt, sondern auch ein wichtiger Wachstumsmotor und Impulsgeber für die Wissenschaftsstadt auf dem Oberen Eselsberg ist.
Hinzu kommen u. a. die Gründung des Integrativen Tumorzentrums des Universitätsklinikums und der Medizinischen Fakultät (CCCU) im Jahre 2006, die Einführung des Audits „Beruf und Familie“ – ein vielschichtiges Angebot, das eine familienbewusste Unternehmenskultur fördert – und der Bau von Kindergarten, Kinderkrippe sowie der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. Breit gefächerte Kooperationsvereinbarungen mit niedergelassenen Ärzten, Krankenhäusern und Rehabilitationseinrichtungen, die eine auf die Zukunft ausgerichtete umfassende Versorgung von Patientinnen und Patienten in der Fläche ermöglichen, sind ebenfalls zu nennen.
In die Amtszeit von Professor Marre fällt zudem die positive Weiterentwicklung der Akademie für Gesundheitsberufe, die heute mit über 800 Schul- und Ausbildungsplätzen für Gesundheitsberufe die größte Einrichtung ihrer Art in der Region ist. Seit 2012 besteht eine enge Kooperation mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Heidenheim (DHBW). Angeboten wird hier der bundesweit bislang einmalige Studiengang „Bachelor of Science – Medizintechnische Wissenschaften“.

Nicht nur vor diesem Hintergrund würdigt der Aufsichtsratsvorsitzende Hartmut Schrade, Leitender Ministerialrat im baden-württembergischen Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, den scheidenden Vorstandsvorsitzenden: „Herr Professor Marre hat sich in seiner langjährigen engagierten und erfolgreichen Tätigkeit bleibende Verdienste für die gesamte Ulmer Universitätsmedizin erworben, für die ich ihm namens des gesamten Aufsichtsrats Lob und Anerkennung ausspreche.“

„Ich wünsche meinem Nachfolger im Amt eine stets glückliche Hand. Die Universitätsklinika in Deutschland stehen weiterhin vor großen finanziellen und strukturellen Herausforderungen, die nur mit viel Weitsicht und Erfahrung gelöst werden können. Insofern weiß ich das Universitätsklinikum Ulm in sehr guten Händen“, so Professor Marre abschließend.

Prof. Dr. Klaus-Michael Debatin übernimmt zum 1. Oktober
das Amt des Leitenden Ärztlichen Direktors:
Renommierter Arzt, Klinikleiter und Wissenschaftler sorgt für Kontinuität

„Wir freuen uns, dass Herr Professor Debatin nahtlos den Vorstandsvorsitz des Klinikums übernimmt. Er bringt dafür als erfahrener und erfolgreicher Klinikleiter und als hochrangiger Wissenschaftler sowie bestens vernetzter Universitätsmediziner sehr gute Voraussetzungen mit“, sagt der Aufsichtsratvorsitzende des Klinikums.

„Ich übernehme gerne die Verantwortung für die Ulmer Universitätsmedizin, die mit ihren hoch qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, ihren herausragenden Ärzten und Wissenschaftlern und einer sehr guten Infrastruktur für die Patienten im Einsatz ist“, sagt Professor Debatin. Seit 1997 leitet der 60-Jährige die Ulmer Klinik für Kinder- und Jugendmedizin. In dieser Zeit war er zunächst als Prodekan, später als Dekan der Medizinischen Fakultät und seit 2010 als Vizepräsident für Medizin der Universität an den Schnittstellen von Universität, Fakultät und Klinikum tätig. „Die enge Vernetzung von Krankenversorgung, Forschung und Lehre ist die Grundlage der Universitätsmedizin. Sie sorgt dafür, dass unsere Patienten nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen behandelt werden können – das gilt es zu bewahren und zu fördern. Dabei müssen wir unter den schwierigen Rahmenbedingungen gemeinsam den besten Weg für die Ulmer Universitätsmedizin finden“, so Debatin.

Die Patienten hat der renommierte Wissenschaftler auch in seiner eigenen Forschung stets im Blick: In seiner Laufbahn gewann er wegweisende Erkenntnisse über Signalwege in Krebszellen, die inzwischen Eingang in die Tumor- und Leukämiebehandlung gefunden haben. Dafür wurde das Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und der Heidelberger Akademie der Wissenschaften u. a. mit dem renommierten europäischen Descartes-Preis und dem Deutschen Krebshilfepreis ausgezeichnet. Über seine Arbeit in der Deutschen Forschungsgemeinschaft, in Forschungskooperationen, Stiftungen und Verbänden ist der neue Leitende Ärztliche Direktor zudem national und international bestens vernetzt.

Professor Debatin übernimmt das Amt des Leitenden Ärztlichen Direktors zunächst bis zum 30.09.2014 zusätzlich zur Leitung der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin. Über die weiteren Perspektiven wird der Aufsichtsrat im Verlauf der Amtszeit entscheiden.

Mit freundlichen Grüßen
Petra Schultze

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universitätsklinikum Ulm
Albert-Einstein-Allee 29
D- 89081 Ulm

Tel.: +49 – (0) 731 – 500.43.025
Fax.:+49 – (0) 731 – 500.43.026
Mail: petra.schultze@uniklinik-ulm.de
Internet:

Scroll to Top