Warum machen die das?: »Flaschensammeln. Überleben in der Stadt«

Flaschensammler sind mittlerweile fester Bestandteil unseres Stadtbildes. Und doch wissen wir nichts über sie. In einem unorthodoxen Forschungsprojekt machten Studierende der Hochschule München das eigentlich Naheliegende: Unter der Leitung der Sozialwissenschaftler Philipp Catterfeld und Alban Knecht sprachen sie Münchener Flaschensammlerinnen und Flaschensammler auf der Straße direkt an – mit Erfolg! Denn diese erwiesen sich schnell als auskunftsfreudig – und die Studierenden als hochmotiviert. Das Ergebnis ist nun in dem Buch »Flaschensammeln. Überleben in der Stadt« zu finden, das bei UVK erscheint.

Die mitwirkenden Studierenden führten mehr als 30 Interviews und unterzogen sich dabei aufschlussreichen Selbstversuchen. Sie beschrieben ihre Beobachtungen, transkribierten die besten O-Töne und stellten wagemutige Thesen auf. Sie sprachen mit jungen Immigranten, die vom Flaschensammeln leben, und deutschen Rentnern, die noch den Pfennig ehren. Ihre Berichte erzählen von stolzen und schamhaften Flaschensammlern, von Hobbysammlern, Sammelprofis und Sammelsüchtigen, von Einzelgängern und Flaschensammlerfamilien und von Mama Afrika.

Die Analyse des Flaschensammelns weist dabei weit über sich hinaus: Eine Klasse der Unterversorgten räumt die Reste des in der Öffentlichkeit feiernden und trinkenden Mittelstands ab – und unser Umweltbewusstsein goutiert es.

Philipp Catterfeld, Alban Knecht (Hg.)

Flaschensammeln
Überleben in der Stadt

2015, 184 Seiten, 2 Farbbilder
ISBN 978-3-86764-624-6
24,99 € (D)
UVK Verlagsgesellschaft mbH
Dieser Titel ist auch als E-Book erhältlich.

Scroll to Top