Wann ist ein Autoreifen sicher?

(djd). Guter Grip bei allen Straßen- und Wetterbedingungen: Autoreifen stellen den einzigen Kontakt zur Fahrbahn her und sind entscheidend für ein sicheres Vorankommen. Doch welche Reifen sind für das eigene Fahrzeug wirklich empfehlenswert? Für mehr Durchblick sorgen jetzt zwei Kennzeichnungen, die dem Verbraucher beim Reifenkauf wichtige Informationen präsentieren. So wird ab November 2012 das Reifenlabel EU-weit zur Pflichtangabe auf allen Sommer- wie Winterpneus, die nach dem 1. Juli 2012 produziert wurden. Wenn es um die sichere Reifenmontage geht, zeigt das wdk-Zertifikat zudem an, welche Fachbetriebe bestimmte Standards einhalten.

EU-Reifenlabel wird zur Pflicht

Mehr Transparenz und Vergleichbarkeit: Dafür soll die europaweite Einführung des Reifenlabels sorgen. Angaben zur Nasshaftung, zum Rollwiderstand und zum Rollgeräusch des jeweiligen Reifenmodells sollen dem Verbraucher die Entscheidung vereinfachen. Denn die Wahl der Gummis hat nicht nur Einfluss auf die Verkehrssicherheit, sondern auch auf den Kraftstoffverbrauch und damit die eigene Ökobilanz. „Doch der beste Reifen stellt ein Sicherheitsrisiko dar, wenn er falsch montiert wurde“, warnt Hans-Jürgen Drechsler, Geschäftsführer des Bundesverbandes Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e. V. (BRV, Bonn): „Besonders bei sogenannten Ultra-High-Performance (UHP)- und Run-Flat-Reifen, also Modellen mit Notlauffunktion, kommt es auf die fachgerechte Montage- und Demontage an.“

Fehler bei der Montage vermeiden

Nach BRV-Angaben ist bereits jedes vierte Fahrzeug auf Deutschlands Straßen mit diesen Reifentypen ausgerüstet. Die Experte rät Autofahrern dazu, bei der Wahl des Händlers und der Werkstatt auf das wdk-Zertifikat zu achten. Wenn UHP- und Run-Flat-Reifen fehlerhaft oder ohne passendes Spezialgerät montiert werden, kann es zu Reifenplatzen und Folgeunfällen kommen. Das Zertifikat hingegen bestätigt, dass die Mitarbeiter der Werkstatt geschult sind und die passende Ausstattung vorhanden ist.

Auch der ADAC empfiehlt, auf Fachbetriebe mit dem wdk-Zertifikat zurückzugreifen, wenn es um die sichere Montage von UHP- und Run-Flat-Reifen geht. „Durch die Kombination eines qualitativ hochwertigen Reifens, der ein Label mit besonders guten Werten aufweist, und der fachgerechten Montage bei einem zertifizierten Fachhändler kann der Autofahrer einen wichtigen Beitrag für mehr Sicherheit im Straßenverkehr leisten“, sagt Hans-Jürgen Drechsler. Mehr Informationen und Adressen von zertifizierten Anbietern gibt es unter http://www.sichere-reifenmontage.de nachzulesen.

Scroll to Top