Wandern mit Moselblick

(djd). Römischen Trinkgewohnheiten ist es zu verdanken, dass vor rund 2.000 Jahren die ersten Weinreben an der Mosel gepflanzt wurden. Auch fern der Mittelmeerheimat wollten die römischen Soldaten nicht auf ihren täglichen Schoppen Wein verzichten. Spuren der einstigen Eroberer sind heute noch an vielen Stellen des Mosellands zu finden, und nicht umsonst trägt die Landschaft zwischen Schweich und Leiwen den Namen Roemische Weinstrasse: Etwa ein Fünftel des gesamten Moselweins wächst hier. Wer den 19 malerischen Städten entlang der Weinstrasse einen Besuch abstattet, kommt aber nicht nur wegen des edlen Rebensafts: Zu einladend ist die Landschaft der Mittelmosel mit dem idyllischen Flusstal, den steilen Weinbergshängen und den Wäldern auf den Höhen der Eifel und des Hunsrücks im Hinterland. Es lohnt sich, die Ferienregion zu Fuß zu erkunden, und Wanderer finden dafür ideale Bedingungen vor.

Wandern mit Badepause

19 Rundwanderwege mit rund 400 Kilometern Länge erwarten Aktivurlauber an der Roemischen Weinstrasse. Die gut beschilderten Wege unterschiedlichen Schwierigkeitsgrads verbinden die verschiedenen Ortschaften und Sehenswürdigkeiten miteinander. Der neun Kilometer lange Wanderweg R12 etwa führt von Riol über Fell nach Fastrau und wieder zurück zum Ausgangsort. Die Tour geht größtenteils über gut begehbare Weinbergswege und eröffnet vom Aussichtspunkt Vogtel einen reizvollen Blick auf die Weinbaugemeinde Fell. Wanderer haben auf der Tour Gelegenheit zu einer Badepause am Freizeitsee Triolago in Riol, einer rasanten Fahrt auf der Allwetterrodelbahn Moselbob oder zu einer Erkundung des Besucherbergwerks in Fell.

Auf Pilgerwegen wandeln

Eine gute Wahl sind auch die Fernwanderwege in der Region. Der insgesamt rund 185 Kilometer lange Moselhöhenweg von Perl bis Koblenz führt mehr als 20 Kilometer durch das Gebiet der Roemischen Weinstrasse. Zu den bekanntesten Pilgerwegen der Region gehört der Mosel-Camino als Teil des Jakobus-Pilgerwegs nach Santiago de Compostela. Doch egal für welche Tour man sich entscheidet: Mit dazu gehört eine Rast in einer der gemütlichen Straußwirtschaften der Region. Dort erwarten den Moselwanderer neben einem erfrischenden Glas Wein auch herzhafte Speisen wie eine stärkende Winzervesper oder ein deftiger Zwiebelkuchen mit Federweißem.

Mehr Informationen zu allen Wanderwegen, auch zu interessanten Wanderarrangements, gibt es bei der Tourist-Information Roemische Weinstrasse unter Telefon 06502-93380 und unter http://www.roemische-weinstrasse.de im Internet.

Scroll to Top