Wandern im Hünsrück: Im Südwesten viel Neues!

Vor 400 Millionen Jahren lag der Hunsrück noch in den Tropen. Heute besticht die Landschaft durch sanfte Weinberge und ruhige Wasserläufe. Aber auch schroffe Felsen und dichte Wälder machen die Region für Wanderer zu einem abwechslungsreichen Ziel. An diesen drei Orten kommen Wanderer auf ihre Kosten – zum Teil eher ungewöhnlich.

1. Kulinarisch: Wandern an der Römischen Weinstraße

Kultur, Genuss und Natur. Diese Kombination bietet die Ferienregion Römische Weinstraße. Bewegungshungrige kommen auf dem mehr als gut ausgebauten Wanderwegenetz auf ihre Kosten. Gleichzeitig lassen sich kulturelle Sehenswürdigkeiten und kulinarische Angeboten erwandern. Das macht die Ferienstraße mit ihren 19 malerischen Orten so attraktiv fürs Premiumwandern.

Wander-Tipp: Weinerlebnispfades am Römerberg

Die Mosellandschaft zwischen Schweich und Trittenheim ist vom Weinbau geprägt, vor allem für ihren edlen Riesling bekannt. Auf Spaziergängen durch die Weinberge können Gäste die Natur genießen, den Winzern bei ihrer Arbeit zusehen und sich Appetit auf die köstlichen Moselweine und heimischen Spezialitäten holen. Wer mehr über die Weinkulturlandschaft Mosel erfahren will, sollte eine Tour entlang des fünf Kilometer langen Weinerlebnispfades am Römerberg in Riol unternehmen. 15 Tafeln informieren dabei über den Weinbau von der Römerzeit bis heute. Anschließend kann eine Weinprobe in einem der zahlreichen Weingüter der Umgebung oder die Einkehr in einer Straußwirtschaft mit herzhafter Winzerbrotzeit auf dem Programm stehen.

Jeden Tag eine neue Tour

Extratouren mit Auszeichnungen

Besondere Wanderhighlights, die man sich nicht entgehen lassen sollte, sind die beiden mit dem Deutschen Wandersiegel ausgezeichneten Premiumwanderwege „Extratour Zitronenkrämerkreuz“ und „Extratour Mehringer Schweiz“. Wanderer erwartet dabei ein intensives Naturerlebnis mit wechselnden Landschaftsbildern und Panorama-Aussichtspunkten, an denen Bänke und Liegen zum Entspannen und Genießen einladen. Die nach einem Gedenkkreuz benannte „Extratour Zitronenkrämerkreuz“ verläuft auf rund 20 Kilometern Länge um die Orte Mehring, Pölich, Schleich und Ensch und führt die Gäste durch Laub- und Nadelwälder, über saftige und flache Hochebenen. Interessant ist der Wechsel von ruhigen Passagen mit Weitblicken in den Hunsrück und die Eifel und kurzen Kraxeleien im Hang über der Mosel mit eindrucksvollen Flusspanoramen. Kulturelle Sehenswürdigkeiten auf dieser Route sind die römische Wasserleitung in Pölich sowie das „Zitronenkrämerkreuz“.

Dank eines Verbindungsweges kann die Gesamtstrecke auch abgekürzt werden und in zwei eigenständige Schleifen unterteilt werden. Herausfordernde Kraxelpartien erwarten sportliche Wanderer auch auf der 13,5 Kilometer langen „Extratour Mehringer Schweiz“. Der abwechslungsreiche Weg, bei dem 900 Höhenmeter gemeistert werden müssen, gewährt Ausblicke auf die Mosel und die Mehringer Schweiz.

2. Picknick an der Mosel

Wandern mit Leib und Seele ist auch entlang der Mosel möglich: Nicht umsonst ist die Region rund um Bernkastel-Kues für ihre edlen Tropfen und ihre ausgezeichnete Regionalküche bekannt. Diesen Luxus muss man sich jedoch erst einmal verdienen. Dafür stehen bestens ausgeschilderter Wander- und Themenwege mit fabelhaften Panoramen parat: Vom gemütlichen Spaziergang bis zur sportlichen Klettertour ist alles möglich. Die Wege führen entlang steiler Weinberge, idyllischer Flusstäler und durch tiefe Wälder. Am Wegesrand liegen charmante Winzerdörfer, markante Burgen und geschichtsträchtige Städte, die immer wieder zu Erkundungen einladen.

Picknick an der Mosel

Ein schönes Beispiel für die Wanderwege an der Mosel ist zum Beispiel der knapp 19 Kilometer lange Fünf-Täler-Weg entlang idyllischer Bäche, Weinberge und Wiesen. Er kann von den Ortschaften Burgen, Hirzlei oder Wintrich aus gestartet werden. Etwa fünf Stunden muss man für die Erkundung von Fronbachtal, Kieselborner Bachtal, Brelitzer Bachtal, Rondelbachtal und Moseltal einrechnen. Den schönsten Ausblick während der Tour haben Urlauber beim „Großen Herrgott“, der bekannten Wintricher Weinlage. Und zum Picknicken empfiehlt sich der schöne Rastplatz an der Grillhütte Rondelbachtal.

Geheimtipp: Bernkasteler Aussichten

Als Geheimtipp unter Wanderfreunden gilt der 7,5 Kilometer lange Wanderweg „Bernkasteler Aussichten“, der von Bernkastel aus auf verschlungenen Pfaden in Richtung Hunsrück führt. Unterwegs erwarten die Gäste herrliche Aussichten ins Moseltal, Fernblicke in die Eifel bis zum Haardtkopf und zahlreiche historische Örtchen, Denkmäler und Plätze. Etwas Besonderes ist auch der Erdener Klettersweg. Über steile Stiegen und Leitern führt der Rundkletterweg von der Römischen Kelterstation am Moselufer zu den himmelhohen Felsen der Erdener Felsengruppe. 140 Höhenmeter gilt es zu überwinden, bevor man für seine Mühen mit einem fantastischen Ausblick über das Moseltal belohnt wird.

Einen Überblick über 24 besonders schöne Touren im Ferienland Bernkastel-Kues bietet der „WanderGuide“ der Ferienregion. Alle beschriebenen Ferienland- und Themenwanderwege sind übrigens mit dem „Ferienland-Herz“ ausgeschildert, so dass Gäste leicht den richtigen Weg finden.

Scroll to Top