Wärmedämmung aus Holzfasern – doppelt gut

(djd). „Zurück zur Natur“, diesem Motto folgen heutzutage immer mehr Bauherren. Während man sich früher für den erstbesten Baustoff entschied, wählt man heute sorgfältiger aus und entscheidet sich oft für natürliche Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen. Dafür sprechen gleich mehrere Gründe: Zum einen lässt sich so der Einsatz von Chemie und Co. im und am Haus reduzieren, um ein wohngesundes Raumklima zu erreichen. Zum anderen sind die natürlichen Alternativen oft bereits in der Herstellung deutlich umweltfreundlicher und energiesparender als konventionelle Dämmstoffe.

Energie sparen, Umwelt schonen

Ein gutes Beispiel für diesen Trend ist die Wärmedämmung: Während hier Kunststoffe trotz intensiver Nachhaltigkeitsdiskussion immer noch dominieren, holen nachwachsende Materialien wie etwa Wärmespeicherdämmblöcke aus Holzfasern stark auf. „Immer mehr Eigentümer entscheiden sich bewusst gegen Chemie und für Dämmstoffe mit einer natürlichen Diffusionsoffenheit und hoher Wärmespeicherkapazität. Die Angst, eine dichte Dämmstoffhaut aus Kunststoff über die bestehende Gebäudehülle montieren zu lassen, steht dabei im Vordergrund. Der Wunsch nach einem natürlichen Raumklima mit wohngesunden Dämmstoffen aus Holzfasern spielt ebenfalls eine gewichtige Rolle“, berichtet der Hersteller Pavatex. Ein fast 80-jähriger Erfahrungsschatz in der Herstellung von natürlichen Holzfaserprodukten und stetige Produktentwicklungen, welche dem Trend nach ökologisch hochwertigen Ansprüchen gerecht werden, sprechen für den großen Erfolg. Dabei stehen Dämmstoffideen wie zum Beispiel der „Pavawall-Bloc“ den konventionellen Systemen beim Energiespareffekt in nichts nach. Bis hin zum Passivhaus-Niveau lassen sich alle modernen Standards erreichen.

Für Neubau und Modernisierung

Das Material ist für Dämmlösungen an der Außenwand unter Putz, für eine einfache und rationelle Dämmung oberster Geschossdecken und die Dämmung von Kellerdecken konzipiert. Die Wärmespeicher-Dämmblöcke sind so kompakt und massiv, dass auch hochwärmedämmende Drempelwände damit aufgemauert und verputzt werden können.- im Neubau ebenso wie für Dämmmaßnahmen im Zuge einer Modernisierung. Die handlichen Wärmespeicher-Dämmblöcke lassen sich auf einer handelsüblichen Holzbandsäge leicht zuschneiden. Die Verarbeitung in allen genannten Anwendungsbereichen ist sehr unkompliziert. Unter http://www.pavatex.de gibt es mehr technische Details und zahlreiche Beispiele dazu.

Scroll to Top