Wärme tanken im Moor

(djd). Moor ist ein Wärmespeicher, der die Temperatur lange hält und sehr langsam an den Körper abgibt. Die Wärme scheint bei den Anwendungen regelrecht in den Körper zu fließen. Diese Eigenschaft macht Moor zu einem guten Mittel bei schmerzhaften Gelenkerkrankungen wie etwa Gelenkverschleiß. Darüber hinaus wird die Durchblutung gefördert, das Bindegewebe gelockert und das Immunsystem aktiviert. Durch den Auftrieb des Moores entsteht außerdem ein Gefühl der Schwerelosigkeit. Die tiefe Entspannung im Moorbad ist auch bei Stress und Erschöpfung eine Wohltat. Deswegen werden Mooranwendungen auch gern zur Stressreduzierung eingesetzt. Besonders wenn es frisch gestochen ist und mit Thermalwasser oder Schwefelwasser zu einem Brei verarbeitet wurde, entfaltet das Moor in der Wanne oder als Packung seine volle Wirkung.

Naturprodukte statt Chemie

Während Naturmoor für lokale Behandlungen als 45 Grad Celsius warme Packung verwendet wird, wobei der Moorbrei nur teilweise auf den Körper aufgetragen wird, sorgt ein „Versinken“ auf den speziellen Wasserbetten in der Limes-Therme in Bad Gögging für eine völlig entspannte Behandlung. Insbesondere bei Menschen, die ihre Gesundheit ganz bewusst pflegen und ­dabei statt auf Chemie lieber auf Naturprodukte zurückgreifen, steht Moor sehr hoch im Kurs. Auf http://www.bad-goegging.de gibt es zu den vielfältigen Anwendungen des Naturheilmittels weitere Informationen. Diese natürlichen Anwendungen gehören übrigens zu den wärmeintensivsten Methoden in der physikalischen Therapie.

Schöne Haut dank natürlicher Inhaltsstoffe

In der Limes-Therme genießen die Gäste Naturmoor unter anderem auch im Vollbad mit 42 Grad Celsius. Moor aus eigener Lagerstätte wird hier genutzt.  Aber auch im Kosmetik- und Wellness-Bereich werden die natürlichen Eigenschaften dieser Anwendung eingesetzt. So bietet die Welt von Terra Vitalis (der Wellness-Bereich der Limes-Therme) ein Moorpeeling an. Dies hat eine durchblutungsfördernde Wirkung und kann die Widerstandskraft des Körpergewebes fördern. Minerale und Huminsäuren können sensible, zu Entzündungen neigende Haut unterstützen.

Scroll to Top