Wachstumsmotor Gesundheitswirtschaft in MV

Ziel der Info-Tour ist es, vor Ort Einblicke in die aktuelle wirtschaftliche Situation zu erhalten, branchenspezifische Besonderheiten und Probleme zu erkennen und mit den Unternehmern, Wissenschaftlern und Mitarbeitern über Erfolge, Chancen und derzeitige Risiken zu diskutieren.

Die Tour macht zunächst Station bei der Microstim GmbH sowie der Sensatronic GmbH in Wismar. Anschließend erfolgt ein Informationsbesuch beim Praxisverbund für Dialyse und Apherese in Rostock. Als letzte Station an diesem Tag erfolgt eine Besichtigung auf der Baustelle des Sportforums in Rostock. Der Verein „Ohne Barrieren“ e. V. wird hier ab dem 1. Januar 2013 das größte Inklusionshotel der Welt betreiben, in dem Menschen mit und ohne Behinderungen gleichermaßen ihrem Sport nachgehen können. Die Tour findet ihre Fortsetzung am 14. September 2012 mit Unternehmensbesuchen in Greifswald und Lüdersdorf.

Die Gesundheitswirtschaft hat sich inzwischen zu einem der wichtigsten Wirtschaftszweige des Landes entwickelt. „Alle Innovation und Kreativität der Branche muss sich in Form von marktfähigen Produkten und Dienstleistungen im Alltag auch beweisen. Wir brauchen mehr innovative Wertschöpfung im eigenen Land. Wir brauchen mehr eigene wissensbasierte Arbeitsplätze. Nur so werden wir auch für die Besten der Besten attraktiv sein“, sagte Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Stefan Rudolph im Vorfeld der Info-Tour.

Seit 1990 sind in Mecklenburg-Vorpommern in die Branche der Gesundheitswirtschaft mit all ihren Segmenten mehr als zwei Milliarden Euro investiert worden. In den vergangenen 15 Jahren hat sich die Anzahl der Unternehmen beispielsweise in der Life Science-Branche in Mecklenburg-Vorpommern auf 120 verdreifacht, die Zahl der Mitarbeiter ist von etwa 750 auf über 3.000 gestiegen.

MV kann auf 60 Kur- und Erholungsorte, über 60 hochmoderne Vorsorge- und Reha-Einrichtungen sowie 34 Krankenhäuser verweisen. Bereits heute arbeiten mehr als 97.600 Beschäftigte in der Gesundheitswirtschaft des Landes – Tendenz steigend. In der EU-Förderperiode 2007 bis 2013 stellt das Land 13 Millionen Euro für den Bereich Gesundheitswirtschaft aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zur Verfügung.

Ablaufplan für die Fokus-Tour am Freitag, dem 31. August 2012

09.00 Uhr Microstim GmbH
Alter Holzhafen 17b
23966 Wismar
Tel.: 03841 – 3037 965
Fax: 03841 – 3037 963
Mail: info@microstim.de
Web:

Profil:
Die Microstim GmbH wurde im Jahr 2007 gegründet. Seit beschäftigt fünf Ingenieure und Wissenschaftler aus den Bereichen der Medizintechnik, der Hardwareentwicklung, der Softwareentwicklung und des Risikomanagement und Qualitätswesens. Das Unternehmensziel der Microstim GmbH ist die Entwicklung und Vermarktung medizintechnischer und labortechnischer Verfahren und Produkte. Dies tut sie in enger Zusammenarbeit mit den ansässigen Hochschulen, regionalen, nationalen und internationalen Partnern. Im Zentrum ihrer Tätigkeit steht die Entwicklung innovativer Produkte für muskuläre Herzunterstützungssysteme. Bei diesen Verfahren dient ein körpereigener Skelettmuskel der Herz/ Kreislauf-Unterstützung für Patienten mit einer weit fortgeschrittenen Herzmuskelschwäche, der sog. medikamentös austherapierten Herzinsuffizienz. Bereits seit 2007 entwickelte die Microstim GmbH hierfür eine neuartige, gewebeschonende Muskelstimulation zur dauerhaften und wirkungsvollen Erzeugung muskulärer Kontraktion.

ca. 10.30 Uhr Sensatronic GmbH
Alter Holzhafen 19
23966 Wismar
Tel.: 03841 – 7582 040
Fax: 03841 – 7582 043
Mail: info@sensatronic.com
Web:

Profil:
Die Sensatronic GmbH wurde 1999 gegründet und beschäftigt 13 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die Entwicklung, die Fertigung und den Vertrieb von Komponenten und Geräten für medizintechnische Anwendungen, insbesondere im Bereich Messtechnik und Patientenmonitoring. Sensatronic ist in der Lage, diese Produkte in Kleinserien bis hin zu mittelgroßen und großen Stückzahle zu fertigen.

ca. 13.45 Uhr Praxisverbund für Dialyse und Apherese
Nobel-Straße 51
18059 Rostock
Tel.: 0381 – 4050 225
Mail: service@praxisverbund-rostock.de
Web:

Profil:
Der Praxisverbund für Dialyse und Apherese hat sich im Jahr 2005 gegründet und ist ein Zusammenschluss von verschiedenen Arztpraxen im Großraum Rostock. Derzeit werden im Verbund ca. 300 Dialyse- und 40 Apheresepatienten behandelt. Etwa 9.000 ambulante Patienten mit Nieren-, Hochdruck-, gastroenterologischen, Stoffwechsel- und Autoimmunkrankheiten betreut der Verbund jährlich. Der Praxisverbund beschäftigt 21 Ärzte und ca. 180 Mitarbeiter.

ca. 15.15 Uhr Baustelle Sportforum Rostock (bei der DKB-Arena)
Kopernikusstraße 17a
18057 Rostock
Tel.: 0381 – 2524 848
Fax: 0381 – 4613 9721
Mail: info@ohne-barrieren-ev.de
Web:

Profil:
Der „Ohne Barrieren“ e.V. ist seit über 30 Jahren in der Hansestadt Rostock aktiv und beschäftigt 250 Mitarbeiter. Er und hat sich zum Ziel gesetzt, Menschen mit Behinderung, deren Angehörigen, Freunden und all denen, die mit ihnen und für sie arbeiten und leben, ein weitgehend selbstbestimmtes, aktives und menschenwürdiges Leben zu ermöglichen. In diesem Sinne betreibt der Verein gastronomische, touristische und Service-Einrichtungen sowie CAP-Lebensmittelmärkte mit dem Ziel, hier 50 Prozent integrative Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung zu schaffen. Der Verein ist ebenso Träger von Beratungseinrichtungen, Wohnheimen sowie einem Pflege- und Assistenzdienst. 2013 soll in Rostock der erste 24-Stunden-Kindergarten eröffnet werden.

Am 1. Januar 2013 wird in Rostock das Sportforum offiziell wieder eröffnet. Als historische Stätte der Sportförderung ist es weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Derzeit wird das Gebäude zum größten Inklusionshotel der Welt umgebaut. Behinderte und nichtbehinderte Menschen finden hier gleichermaßen gute Bedingungen, ihrem Sport nachzugehen. So ist nicht nur das Hotel baulich überwiegend barrierefrei eingerichtet. Auch die Betreuungs-, Beschäftigungs- und Trainingsangebote sind für jeden nutzbar. Der Verein „Ohne Barrieren e. V.“ wird der Betreiber dieses Hotels sein. Teil des Konzeptes „Sportforum“ ist es auch, Menschen mit körperlicher oder geistiger Behinderung eine Ausbildung in Hotellerie und Gastronomie zu ermöglichen.

BioCon Valley GmbH
Projektbüro Gesundheitswirtschaft
Ansprechpartner Andreas Szur, Leiter Projektbüro
Friedrich-Barnewitz-Straße 8, 18119 Rostock
T +49 381-51 96 49 54
F +49 381-51 96 49 52
E asz@bcv.org

Scroll to Top