VW Golf: 007 fährt vom Band

(dmd). Die Bänder laufen. Die siebte Generation des VW Golf ist unterwegs. Im September wird die Neuauflage in Berlin erstmals präsentiert. Ab Ende des Jahres soll sie auf den Straßen unterwegs sein.

Von außen betrachtet bleibt der Golf VII dem Stil seiner Vorgänger treu. Auch bei den Abmessungen tut sich nur wenig. Allerdings ändern sich Proportionen und Raumangebot durch den Einsatz eines neuen Konstruktionsprinzips. Der sogenannte modulare Querbaukasten sorgt für einen längeren Radstand und damit für einen satteren optischen Auftritt sowie mehr Platz im Inneren.

Das Motorenangebot wird gewohnt umfassend ausfallen. Neben den Dieseln im Leistungsband von 66 kW/90 PS bis 180 PS und den Benzinern mit 85 PS bis 280 PS wird es erstmals einen E- und einen Hybridantrieb geben. Auch ein Erdgasmodell ist geplant. Zur teils optionalen Ausstattung zählen voraussichtlich Totwinkel-Warner, eine City-Notbremsfunktion, Einparkhilfe und eine Multikollisionsbremse, die nach einem Crash automatisch weiter bremst, um weitere Unfälle zu vermeiden.

Die Preise für die Neuauflage sind noch nicht bekannt. Günstiger als das aktuelle Modell, das ab rund 17.000 Euro in der Preisliste ist, wird der siebte Golf aber nicht werden.

Scroll to Top